Pflege : Für das Alter vorsorgen – Die Wahl der richtigen Pflegekraft

Viele Menschen denken in jungen Jahren noch nicht sehr oft an das Leben im Alter. Dabei kommen die Jahre, in denen man eventuell Unterstützung bei alltäglichen Arbeiten benötigt, oder vollkommen auf die tägliche Pflege angewiesen ist, sehr viel schneller als erwartet. Aus diesem Grund sollten auch junge Menschen sich schon Gedanken darüber machen, wie sie sich im Alter pflegen lassen wollen und ob die Pflege lieber zuhause oder im Heim durchgeführt werden soll.

Die Pflege im Heim

Die Pflege im Heim ist sehr beliebt in Deutschland. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich in diversen Häusern unterbringen zu lassen. Möglich ist, was das eigene Budget zulässt. Von einfachen Pflegeheimen, bis hin zu herrschaftlichen Pflegeresidenzen ist alles vorhanden. Die Kosten für einen Heimplatz in Deutschland liegen zwischen 2500 und 4500 Euro je nach Ausstattung und Bundesland. Residenzen können natürlich schnell auch deutlich teurer werden.

Im Heim gepflegt werden Menschen immer dann, wenn die Möglichkeiten bzw. Ausstattung zuhause eine ordentliche Pflege nicht mehr zulassen. Wenn regelmäßig medizinische Versorgung benötigt wird, sollte sich ein älterer Mensch überlegen, ob er nicht doch besser in ein Heim zieht. Oftmals sind es jedoch die alltäglichen Kleinigkeiten, die nicht mehr selbstständig ausgeführt werden können. Waschen, Anziehen, Kochen und Einkaufen überfordern nur noch und sollten von einer entsprechenden Pflegekraft bzw. Haushaltskraft übernommen werden.

Die mobile Pflege

Die Alternative zum Heim ist die mobile Pflege. Diese wird oftmals dann in Anspruch genommen, wenn die Familie des älteren Menschen einen Teil der Pflege übernimmt und nur besonders wichtige Aufgaben wie Verbandswechsel, Katheder legen oder Blut abnehmen vom medizinischen Personal durchgeführt werden. Der Pflegedienst hat im Prinzip jeden Tag dieselbe Tour und stattet allen betreuten Personen jeden Tag einen Besuch ab. Dies ist in den meisten Fällen mit einer Visite im Krankenhaus zu vergleichen. Alle Vorgänge und Arbeitsschritte werden detailliert festgehalten. Sind die Aufgaben erledigt, fährt die Pflegekraft weiter zum nächsten Klienten. Leider klagen viele ältere Menschen darüber, dass sie sich innerhalb der mobilen Pflege einsam fühlen, da sie den Großteil des Tages alleine zuhause verbringen.

Pflegekraft aus Polen

Da die Kosten für einen Heimplatz in sehr vielen Fällen das monatliche Budget zahlreicher Familien übersteigen, beauftragen viele ältere Menschen eine polnische Pflegekraft, die sich 24 Stunden am Tag um das Wohl des Klienten kümmert. Die Pflegekraft wohnt dann teilweise mit in der Wohnung des zu betreuenden Rentners, um jederzeit einsatzbereit zu sein. Je nach Unternehmen lassen sich verschiedene Betreuungspakete in Anspruch nehmen. Teilweise geht es nur um die reine Pflege, das Waschen morgens und abends sowie das Ankleiden. Nicht selten übernimmt die polnische Pflegekraft jedoch auch das Einkaufen, das Kochen, den Haushalt und erledigt diverse andere Angelegenheiten für den älteren Menschen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung