1. Ratgeber
  2. Saarland, Deutschland und Welt

Bühne frei für die Spielzeit 2021/2022: Endlich wieder Theater!

Endlich wieder Theater : Bühne frei für die Spielzeit 2021/2022: Endlich wieder Theater!

Bühne frei für die Spielzeit 2021/2022: Gut gelaunt und voller Spielfreude startet das Saarländische Staatstheater unter dem Motto »In Gesellschaft!“ in die neue Saison.

Die Spielzeit 2021/2022 ist im Saarländischen Staatstheater gestartet – und kann sich sehen lassen: Unglaubliche 26 Premieren gehen insgesamt in allen Spielstätten und Sparten über die Bühne! Außerdem dürfen sich die Zuschauer*innen in den kommenden Monaten auf elf Wiederaufnahmen und über 40 Konzerte freuen.

Spannendes Premieren-Wochenende

Los geht’s gleich am ersten Wochenende mit zwei Premieren: In der Alten Feuerwache erlebt am 11. September George Sands Schauspiel »Gabriel« – von Regisseur Sébastien Jacobi wiederentdeckt und eigens übersetzt – seine Deutschsprachige Erstaufführung. Und einen Tag später verspricht »Ariadne auf Naxos« große Oper („brisant, unterhaltend, emotional“) gepaart mit einem lustvollen Theaterdiskurs. Übrigens: Das Publikum darf sich bei dieser Gelegenheit auf ein Wiedersehen mit zwei Saarbrücker Publikumslieblingen freuen: Hartmut Volle (Saarbrücker Tatort) und Andrea Wolf, beide ehemalige Schauspieler am Saarbrücker Staatstheater, sind in Gastrollen zu sehen.

Kino-Klassiker und Literatur-Dauerbrenner

Auch die sparte4 lockt natürlich mit einer ersten Premiere im September: „Augen ohne Gesicht“ basiert auf dem schaurigen Kinoklassiker der 60er-Jahre und wurde von dem jungen Dramatiker Wilke Weermann eigens für die Bühne der sparte4 neu bearbeitet. Dort findet am 18. September die Uraufführung statt. In der aktuellen Theaterzeitung gibt es übrigens ein Interview mit Wilke Weermann zu lesen.

Einen Tag später, am 19. September, fiebert das Große Haus seiner Herbstpremiere entgegen: Der Klassiker „Der Besuch der alten Dame“ geht dort ab 19.30 Uhr über die Bühne. Der Welterfolg von Friedrich Dürrenmatt nimmt die Gesellschaft eines fiktiven Ortes unter die Lupe und hinterfragt deren Loyalität und Integrität in Krisenzeiten. Inszeniert hat die Aufführung Gustav Rueb, der bereits „Das Wunder von Verdun“ in der Feuerwache in Szene setze.

Festivals, Konzerte und eine Kinderoper

Neben Oper und Schauspiel haben auch musikalische Highlights ihren großen Auftritt auf den Saarbrücker Bühnen: Das 1. Sinfoniekonzert erklingt am 19. und 20. September wie gewohnt in der Congresshalle – mit einem wahren Weltstar am Pult: José Cura! Die Leidenschaft des Tenors, der auf eine internationale Karriere blickt, gehört ebenso dem Dirigieren und dem Komponieren. Und so hat er im 1. Sinfoniekonzert des Saarländischen Staatsorchesters zwei seiner Kompositionen im Gepäck, die er auch selbst dirigiert.

Und noch mehr Musik: Ein Sonderkonzert in der schönen Ludwigskirche widmet sich am 10. Oktober um 19.30 Uhr unter der musikalischen Leitung von Sébastien Rouland ausgewählten Werken von Bach und Händel und bei einem Liedkonzert in der Modernen Galerie entführt uns die finnische Sängerin Pauliina Linnosaari musikalisch in ihre Heimat. Kleiner Tipp: Im Dezember, Januar und März stehen weitere Liedkonzerte mit Mitgliedern des Sänger-Ensembles des Staatstheaters in der Modernen Galerie auf dem Programm!

Kinder und Eltern hergehört: Für die Kleinen schildert am 26. und 28. September die Kinderoper „Das tapfere Schneiderlein“ die Heldentaten des schlauen und selbstbewussten Nähers – bis zum Happy End. Untermalt wird die Story mit Musik des ungarischen Komponisten Tibor Harsanyi, Schauspieler Sébastien Jacobi übernimmt die Rolle des Erzählers.

Aufführung verpasst? Wiederaufnahmen in allen Spielstätten

Auch Altbewährtes kommt im Staatstheater nach der Spielzeitpause zu neuen Ehren. Wer zum Beispiel „Trüffel, Trüffel, Trüffel“, „Die Politiker“, „Nora_Spielen!“ oder „Das Knurren der Milchstraße“ noch nicht anschauen konnte, hat in den nächsten Wochen nochmal Gelegenheit dazu: Die Stücke laufen wieder in den Spielstätten Alte Feuerwache und der sparte4.

Mehr dazu und noch viel mehr steht natürlich in der Theaterzeitung.

Corona: Gewohnte Schutz- und Hygienemaßnahmen im Staatstheater

Die gewohnten Hygiene- und Schutzmaßnahmen bleiben bestehen: Abstandsregeln sind einzuhalten, die Sitzplatz-Kapazität in allen Spielstätten ist an die Situation angepasst. Es gilt bei jedem Besuch die 3-G-Regel: Geimpft, getestet oder genesen. Ein offizieller Test (kein Selbsttest!) sollte nicht älter als 24 Stunden sein, bitte Personalausweis bereithalten

Weiterhin gilt: In allen Spielstätten ist das Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske zwar weiterhin Pflicht. Besucher*innen können die Maske jedoch für die Dauer der Aufführung abnehmen.

Die aktuelle Theaterzeitung finden Sie hier.

Der Vorverkauf läuft: Sichern Sie sich am besten gleich Ihre Karten.

Adresse Vorverkaufskasse:
Schillerplatz 2
66111 Saarbrücken
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10 – 18 Uhr, Samstag: 10 – 14 Uhr
Kontakt: Telefon (0681) 3092-486 oder Fax (0681) 3092-416
E-Mail: kasse@staatstheater.saarland

<figure role="group" class="park-embed-iframe"> <span class="park-embed-iframe__wrapper"> <div class="park-iframe" > <div class="park-iframe__iframe"> <noscript> <iframe src="https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m14!1m8!1m3!1d10421.385123691645!2d6.9954785!3d49.2319236!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x0%3A0xec0c501c2a3d0508!2sVorverkaufskasse%20des%20Saarl%C3%A4ndischen%20Staatstheaters!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1631102802249!5m2!1sde!2sde" width="640" height="480" frameborder="0" name="embedded1" title="" > </iframe> </noscript> </div> </div> </span> <figcaption class="park-embed-iframe__caption"> </figcaption> </figure>
Dieses Element enthält Daten von GoogleMaps. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren
(PR)