| 21:08 Uhr

Tiefensee will alle Stau-Strecken elektronisch steuern

Berlin. Zum Abbau zunehmender Staus auf deutschen Autobahnen will Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) verstärkt elektronische Verkehrslenkungssysteme einsetzen. Bis 2011 sollten solche - über 1400 Kilometer bereits installierten - Anlagen auf einen Bereich von 3000 Kilometern ausgedehnt werden. Das wäre rund ein Viertel der existierenden 12 500 Autobahn-Kilometer

Berlin. Zum Abbau zunehmender Staus auf deutschen Autobahnen will Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) verstärkt elektronische Verkehrslenkungssysteme einsetzen. Bis 2011 sollten solche - über 1400 Kilometer bereits installierten - Anlagen auf einen Bereich von 3000 Kilometern ausgedehnt werden. Das wäre rund ein Viertel der existierenden 12 500 Autobahn-Kilometer. "Das ist das Mindeste, was wir schaffen müssen", sagte Tiefensee am Montag in Berlin. Mit der intelligenten Steuerung könnten Stauwarnungen sofort in Umleitungen und Tempo-Anpassungen umgesetzt werden. Der Verkehr wäre zudem sicherer. Die Industrie forderte den Bund und die EU auf, für neue Technologien - wie auch der Lkw-Maut - den ersehnten Rechtsrahmen zu schaffen. Das Verkehrsministerium erinnerte daran, dass auf 210 Kilometern inzwischen die Möglichkeit geschaffen wurde, Seitenstreifen in Verkehrsspitzenzeiten befristet freizugeben. dpa