ANZEIGE

Eine Ode an die Stadt!

Homburg ist drittgrößte Stadt des Saarlandes, Kreis- und Universitätsstadt, Einkaufs- und Dienstleistungszentrum der Saarpfalz und Stadt des Baumes. Kurz: eine perfekte Symbiose aus grüner Kleinstadt und Hotspot für Handel, Forschung und Industrie.

Touristische Superlative in Homburg: Die größten Buntsandsteinhöhlen Europas, die Schlossberghöhlen, sind ein Besuchermagnet. Foto: Saarpfalz-Touristik/Wolfgang Henn

##mainParagraph##

Fast 700 Jahre Stadtgeschichte brauchte es, um zu der liebens- und lebenswerten Stadt zu werden, die sie heute ist: Rund 43.000 Einwohner stark, zusammengesetzt aus 17 Stadtteilen mit 43 Prozent Waldfläche und eineinhalb Zugstunden von Paris entfernt. Die ersten Ansiedlungen waren keltischen und römischen Ursprungs, ihre Stadtrechte erhielt sie 1330 von Kaiser Ludwig dem Bayern. Die lebhafte Vergangenheit bezeugen bis heute Keltengräber im Stadtbereich, Römerfunde in Schwarzenacker, Ruinen ehemaliger Feudalbauten auf Schloss- und Karlsberg – und auch der Barock hinterließ seine Spuren nahe Wörschweiler, in Schwarzenacker und Jägersburg. Sozial und freiheitlich denkende Menschen wie Philipp Jakob Siebenpfeiffer und Johann Georg August Wirth schrieben politische Stadtgeschichte: Ihr Wirken im Vorfeld des Hambacher Festes war für die demokratische Entwicklung Deutschlands von unschätzbarem Wert. Ein triftiger Grund, um stolz zu sein!

Eine Ode an die Stadt!-2
Das Homburger Maifest, in diesem Jahr coronabedingt ausgefallen, zieht viele Besucher aus der Region an. Foto: Peter Kobier

Nicht umsonst steht Homburg im Ruf, eine junge und starke Demokratieszene zu haben, die in Kitas, Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen kultiviert wird. Auch darin ist Homburg stark: Eine Bildungslandschaft , die sich mit großstädtischen Strukturen durchaus vergleichen lässt.

Kitas, Schulen, Universität und VHS versorgen alle Altersgruppen mit hochwertiger Bildung. Herausragend ist das Gesundheitszentrum des Saarlandes mit den Universitätskliniken und seinen Medizinischen Fakultäten – ein Hotspot mit Weltruf für Forschung, Wissenschaft und Therapie. Mit 5.800 Beschäftigten ist das UKS auch einer der größten und vielfältigsten Arbeitgeber der Region.

Zusammen mit der Robert Bosch GmbH, Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, der Michelin Reifenwerke AG & Co. KG, Bosch Rexroth AG und ThyssenKrupp Gerlach GmbH sichern die bedeutenden Industrieunternehmen Arbeitsplätze und Wohlstand in der Stadt. Eine Sonderstellung nimmt die Karlsberg Brauerei ein: Das Traditionsunternehmen ist Werbebotschaft er und Identitätsstifter der Stadt.
              

Eine Ode an die Stadt!-3
Herausragende Forschung am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg : Das Centrum für Integrative Physiologie und Molekulare Medizin CIPPMM. Foto: Oliver Dietze

Ein weiterer Superlativ: Die größten Buntsandsteinhöhlen Europas, die Schlossberghöhlen unter dem Schlossberg, gehören zu den ultimativen Kindheitserinnerungen eines jeden Homburger Bürgers! Insgesamt entwickelt sich der Tourismus erfreulich, dank alter Schätze und Kleinode wie dem Römermuseum in Schwarzenacker, der Gustavsburg in Jägersburg, dem Gutshof Königsbruch oder der Burgruine Hohenburg. Das Naherholungsgebiet Jägersburger Weiher mit Kletterpark und Gastronomie, der Waldpark Schloss Karlsberg oder die ausgebauten Wanderwege sind gut besucht und in Sachen „Feste und Feiern“ strömen die Besucher gerne und zahlreich wegen der besonderen Märkte und Feste wie dem Floh- und Antiquitätenmarkt in die Stadt. Ergänzt durch Meister- Konzerte, Theater und Ausstellungen ein kulturell rundes Paket. Und da wäre noch was: Die alte Liebe zum FC 08 Homburg, der in den 1980er Jahren die Stadt als Bundesligist berühmt machte. win

Mehr zum Thema