Der blanke Horror in Bildstock

Für viele Zeitgenossen sind sowohl das Halloweenfest als auch der Minigolfsport der pure Horror. Beides zusammen bietet der BGC Bildstock am 31. Oktober zwischen 16 und 22 Uhr. Das könnte richtig böse werden.

Das Orga-Team für die Halloween-Feier des BGC Bildstock: Martina Bohnenberger (links) und Sina Emmerich-Weßa. Fotos: Dieter Steinmann
Das Orga-Team für die Halloween-Feier des BGC Bildstock: Martina Bohnenberger (links) und Sina Emmerich-Weßa. Fotos: Dieter Steinmann

Nein, es wird natürlich nicht böse in Bildstock beim diesjährigen „Horrorgolf" des Bahnen-Golf-Club (BGC) Bildstock. Nehmen Sie, liebe Leser, die Einleitung als vorweggenommenen Halloween-Streich. Vielmehr wird es am 31. Oktober zwischen 16 und 22 Uhr so richtig schön gruselig süß auf den 18 Bahnen an der Spieser Straße. Dort, wo der BGC Bildstock seit 1995 zuhause ist, werden die großen und kleinen Halloween-Geister und Gruselgestalten voll auf ihre Kosten kommen. Das Orga-Team um Martina Bohnenberger und Sina Emmerich-Weßa kann es gar nicht erwarten, das in den letzten Wochen gesammelte Gruselkabinett aus den Kellern zu räumen und entsprechend schaurig über das Spielgelände zu verteilen. „Wir haben ja fast schon Angst, wenn wir in den Keller gehen", lacht Bohnenberger. Doch davon später mehr.

Schauen wir uns zunächst einmal an, was den BGC Bildstock so anders macht. Gegründet wurde der Verein 1986 noch als BGC Merchweiler. Und dort in der Nachbargemeinde spielte er zunächst auch auf der Anlage in der Lehmkaul. Doch erst nach dem Umzug nach Bildstock startete der Club so richtig durch. 1995 konnte zunächst der dritte Platz, ein Jahr später bereits der erste Platz in der Regionalliga Südwest und somit Meisterschaft und Aufstieg in die Bundesliga erreicht werden. In der Folgezeit gab es jede Menge weitere Erfolge bei Landes- und bei Deutschen Meisterschaften im Jugend-, Senioren-, Damen- und Herrenbereich.

Die kürzlich neu eröffnete zweite Minigolfanlage.
Die kürzlich neu eröffnete zweite Minigolfanlage.

80 Mitglieder zählt der engagierte Verein derzeit, weitere 61 Fördermitglieder stehen dem Verein wohlgesonnen zur Seite. „Das ist für einen Minigolfverein sehr stark", meint Frank Bohnenberger, der lange aktiv in der Bundesliga gespielt hat. „Wir werden uns in Zukunft noch stärker darum bemühen, unseren Sport als Vereinssport in Erinnerung zu bringen, nicht bloß als reinen Freizeitsport. Das Potenzial dazu ist vorhanden." Zusammen hatten die Mitglieder in Eigenleistung im Winter 2005/2006 bereits die Anlage auf Vordermann gebracht und das Vereinsheim saniert. Erst kürzlich wurde kräftig nachgelegt. Auf einem zweiten Gelände wurde im August eine brandneue Miniaturgolf-Anlage eröffnet. Insgesamt 18 Eternit-Bahnen gesellen sich nun zu der nur wenige Schritte darüber befindlichen alten Anlage mit ihren 18 Bahnen aus Beton hinzu. Rund 60.000 Euro und viele Arbeitsstunden hat der Verein in diese neue Anlage investiert. Das Gelände wurde in monatelanger Eigenleistung vorbereitet, für die Bahnen bepflastert und umzäunt. Eine Mammutaufgabe, die nur völlig Verrückte oder eben total Begeisterte bewältigen können.

Beim BGC sind sie wohl von beidem etwas. Dabei ist das Engagement in eigener Sache längst nicht genug. Die bunte Truppe schaut immer wieder auch über den eigenen Tellerrand hinaus. So zuletzt bei der Zusammenarbeit mit einer in Bildstock und Friedrichsthal ansässigen Initiative, die sich aktiv um die soziale Integration ukrainischer Flüchtlinge kümmert. Die Anfrage der Initiative beim BGC, den Platz mit den neuen ukrainischen Freunden zu besuchen und zu bespielen, wurde mit einer freundlichen Einladung und einem Preisnachlass beantwortet. Ein dickes Ausrufezeichen in Sachen Solidarität und sozialem Engagement.

„Die Hindernisse auf den Bahnen werden ein ganz anderes Gesicht haben, ein sehr gruseliges!"
Martina Bohnenberger, Orga-Team Halloween

„Unsere Weihnachtsfeier und die Aktion zu Ostern haben gezeigt, dass die Bildstocker gerne zu uns kommen", erzählt Martina Bohnenberger. „Die Warteschlange an Ostern ging raus bis auf die Straße. Wir waren mehr als angenehm überrascht." Deshalb hat sich der Verein nun auch für eine Halloweenaktion entschieden. „Für die Bildstocker ist wohl entscheidend, dass sie an solchen Festen nicht ewig fahren müssen, sondern etwas direkt um die Ecke haben", meint Sina Emmerich-Weßa. „Wir möchten nicht zu viel verraten, aber das wird eine wilde Sache, hier an Halloween Minigolf zu spielen. Die Hindernisse auf den Bahnen werden ein ganz anderes Gesicht haben, ein sehr gruseliges!" Neben Süßem und Saurem gibt es jede Menge Spiele, schaurig schöne Halloween-Artikel, Fraß vom Feuer und Kostümprämierungen in vier Altersstufen. dst

Weitere Infos gibt es bei Facebook unter