Wegbegleiter - Ratgeber im Trauerfall FriedWald

Wenn die Natur das Grab schmückt

Kinder finden es nachvollziehbar, dass sie Verstorbenen eine Umarmung durch einen Baum schicken können. Foto: djd/FriedWald GmbH

Ein Grab im Wald braucht keine Gestecke oder Kerzen – das Schmücken und die Pflege übernimmt allein die Natur. Das bedeutet: Wildblumen, Pilze, Moose und Farne wachsen, wie es ihnen bestimmt ist. Sie verändern den Bestattungsort im Wechsel der Jahreszeiten immer wieder, und das bunte Laub trägt im Herbst seinen Teil dazu bei. Bei Naturbestattungsanbietern wie FriedWald hat die Erfahrung gezeigt: Wer seine letzte Ruhe in einem Bestattungswald anstatt auf einem Friedhof finden möchte, der wünscht sich, dass Angehörige und Freunde diesen natürlichen Kreislauf erleben. So können sie in ihrem eigenen Rhythmus trauern, statt zum Setzen von Pflanzen oder zum Gießen vorbeizukommen. Spazieren gehen und sich erinnern Ein Waldspaziergang hilft dabei, zu entspannen und den Erinnerungen an das Leben mit einem geliebten Menschen freien Lauf zu lassen. Viele Menschen wählen diese Möglichkeit des Gedenkens und legen dabei eine kleine Pause am Andachtsort ein. Zu besonderen Anlässen wie Jubiläen oder Geburtstagen wird schon einmal ein Glas Sekt am Baum des Verstorbenen getrunken oder ein kleines Picknick mit der Familie gemacht. Wer die Atmosphäre in einem FriedWald erleben möchte, kann sich unter www.friedwald.de im Internet über Standorte und die Möglichkeit von Führungen informieren. Bei der Rückkehr nach Hause nehmen Hinterbliebene vielfach ein Blatt, einen Zweig oder eine Frucht des Waldes wie eine Eichel oder Buchecker als Erinnerungsstück mit – und dekorieren damit zum Beispiel ein Foto des geliebten Menschen, der jetzt nicht mehr lebt. Auf diese Weise entsteht ein kleiner stiller Ort des Gedenkens. Eine Umarmung durch den Baum schicken Manche nutzen den Baum im Bestattungswald auch als stummen Gesprächspartner, berühren und umarmen ihn oder lesen ihm einen selbst verfassten Brief an den Verstorbenen vor. Kinder finden die Idee, diesem Menschen eine Umarmung durch den Baum zu schicken, oft sehr nachvollziehbar. red/djd

Den natürlichen Kreislauf erleben: Wie Angehörige und Freunde im Bestattungswald trauern und gedenken.

Mehr zum Thema