Anzeige

Wandern macht glücklich

: Wandern macht glücklich

Wie alle sportlichen Aktivitäten kurbelt Wandern die Produktion des Glückshormons Serotonin an. Und Wandern auf den Premiumwegen in der Region Saarbrücken kann recht sportlich sein. Zum einen sind die Wege 15 bis 18 Kilometer lang, zum anderen ist die Landschaft rund um die Landeshauptstadt teils recht hügelig.        

Wandern macht glücklich Image 1

Die Region Saarbrücken hat sechs mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Premiumwege. Die Wege in der Region sind gerade frisch zertifiziert und haben alle zwischen 50 und 60 Punkte. Das Erfolgsgeheimnis der Premiumwege beruht auf einer lückenlosen Beschilderung. Sobald man eine Markierung passiert, ist die nächste in ca. 200 Metern Entfernung schon zu sehen. Bei der Wegeführung reihen sich die schönsten Naturerlebnisse des jeweiligen Gebietes aneinander wie Perlen auf einer Schnur. Lichtungen, Wasserläufe, Wiesenränder und vor allem Aussichten bieten Abwechslung und jede Menge Eindrücke. Zudem sind Premiumwege so angelegt, dass sich nicht weit vom Weg eine Gelegenheit zur Einkehr findet, denn das Wanderabenteuer verdient Belohnung. Bis spät in den Herbst bietet der Regionalverband Saarbrücken geführte Wanderungen an.
    

Kinder lieben den Urwald vor den Toren der Stadt. Ein großes Vergnügen: Abhängen in der Hängematte! Foto: Saarroamers
Kinder lieben den Urwald vor den Toren der Stadt. Ein großes Vergnügen: Abhängen in der Hängematte! Foto: Saarroamers
Der Frohn-Wald-Weg zwischen Riegelsberg und Heusweiler führt auf schmalen Pfaden durch den nordwestlichen Saarkohlenwald. Foto: RVS, Manuela Meyer
Der Frohn-Wald-Weg zwischen Riegelsberg und Heusweiler führt auf schmalen Pfaden durch den nordwestlichen Saarkohlenwald. Foto: RVS, Manuela Meyer

Kindertauglich: Stromern und „Abhängen“ im Urwald

Der Blies-Grenz-Weg und die Urwald-Tour sind sogar vom Stadtzentrum aus mit der Saarbahn zu erreichen. Von der Haltestelle Heinrichshaus führt ein markierter Zuweg zum Wald-Informationszentrum Scheune Neuhaus, dem Startpunkt der Tour, mitten hinein in den „Urwald vor den Toren der Stadt“. In diesem Schutzgebiet gedeiht die Natur nach Lust und Laune, ohne menschliches Eingreifen. Gegen eine Kaution von 20 Euro kann man in der Tourist Information im Saarbrücker Schloss Hängematten ausleihen und an ausgewählten Punkten der Wanderungen an eigens dafür markierten Bäumen befestigen. Abhängen im wahrsten Sinne des Wortes. Die kurze, aber anspruchsvolle Tour wird so zu einem Erlebnis, für das sich auch Kinder und Jugendliche begeistern lassen. In unmittelbarer Nachbarschaft erschließt der Wilde Netzbachpfad den nördlichen Teil des Urwaldes. Die Sumpflandschaft mit vielfältigen Waldbildern bietet je nach Jahreszeit unterschiedliche Vegetationsformen. Eine ursprüngliche Natur, die verzaubert, unerwartet nah der Zivilisation.

Wanderwege mit spektakulärem Panoramablick

Ebenso stadtnah zu erreichen sind der Ensheimer Brunnenweg im Wogbachtal hinter dem Flughafen Saarbrücken-Ensheim und der Frohn-Wald-Weg zwischen Riegelsberg und Heusweiler. Der Warndt-Wald-Weg führt durch das ehemalige „verwarndte“, das hieß ehemals verbotene, Jagdrevier der Fürsten zu Nassau-Saarbrücken. Holz oder Wild waren wertvoll, Dieben drohten schlimme Strafen! Höhepunkt der Wanderung ist zweifellos der spektakuläre Blick über die Carrière Barrois, eine ehemalige Sandgrube aus der Zeit, als der Bergbau die Region bestimmte. Ein ganz anderes Wandergefühl vermittelt der Blies-Grenz-Weg. Am Rande des Biosphärenreservates Bliesgau führt er oft übers freie Feld, von der Auersmacher Kuppeeröffnen sich weite Ausblicke bis in die Vogesen. RVS
     

Auf einen Blick


Zum Programm und den Wegen halten die Tourist Informationen Broschüren vor. Digitale User finden alle Informationen in der Saarland Touren-App, inklusive GPS-gestützter Orientierung.