Anzeige

Von einer Bahnbrache zum lebendigen Stadtquartier

  : Von einer Bahnbrache zum lebendigen Stadtquartier

Bis 2005 lag das rund neun Hektar große Gelände des heutigen „Quartiers Eurobahnhof“ brach. Dann übernahm die Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung (GIU) das Areal und investierte als Projektentwickler in Infrastruktur und Immobilien.

Ein wesentliches Ziel der Projektentwicklung war und ist es, hochwertige Bürogebäude und zeitgemäße Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen sowie freizeitorientierte Unternehmen anzusiedeln. Die Neunutzung historischer Bestandsgebäude stellt dabei einen spannungsvollen Kontrast zwischen Historie und Moderne her. Insgesamt haben im Quartier Eurobahnhof die öffentliche Hand und private Investoren bereits mehr als 150 Millionen Euro investiert.

Eine zentrale Stärke des Standortes ist die sehr gute Erreichbarkeit. Das Parkhaus Europaallee mit ca. 450 Stellplätzen wird von Kurzzeitparkern, die in die Innenstadt möchten, und Beschäftigten aus den Bürogebäuden des Quartiers gleichermaßen genutzt. Aber auch die Umwelt kommt nicht zu kurz. Im Quartier stehen Ladestationen für E-Autos und E-Bikes bereit. Elektrische Energie wird mit Photovoltaik-Anlagen gewonnen, Wärmeenergie teilweise mit Geothermie.

Eigenständiges Viertel mit Potenzial

Anfang 2020 ist das Sozial- und Jugendamt des Regionalverbandes mit seinen rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in das neu errichtete Büro- und Verwaltungsgebäude im Quartier Eurobahnhof eingezogen. Auf der Glasfassade im Eingangsbereich des Erdgeschosses und des ersten Obergeschosses platzierte die bildende Künstlerin Ursula Kraft als Kunst am Bau sichtbare Fotografien und Textbilder. Auf dem Dach des Gebäudes befindet sich eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromerzeugung.

Ebenfalls im Frühjahr 2020 hat das Restaurant QU4RTIER seine Türen und seinen Biergarten geöffnet und erweitert mit einer regionalen und frischen Küche nicht nur das gastronomische Mittagstischangebot im Quartier Eurobahnhof, sondern belebt auch in den Abendstunden den Standort. Zum Jahresbeginn 2021 wurde der Neubau der Krankenkasse IKK fertiggestellt. Das rund 20.000 Quadratmeter große Gebäude bietet Raum für rund 1.000 Beschäftigte. Der Umzug ist weitgehend abgeschlossen.

Vielfalt und Lebendigkeit

Kunst- und Kulturfreunde treffen sich im Kulturzentrum am Eurobahnhof KuBa, mit Ateliers in der ehemaligen Sonderwerkstatt und einem vielfältigen Ausstellungsund Veranstaltungsprogramm. Die Luminanz besticht als Eventlocation in charmant restaurierter Werkhalle und im Shop des atelier boesner finden kreative Menschen Künstlermaterialien und Künstlerbedarf zu jedem Themenbereich.

Wer sich bewegen möchte, besucht das Fitnessstudio Campus oder die Tanzschule Bootz-Ohlmann. In der Wissenswerkstatt können Kinder und Jugendliche mehr über experimentelles Lernen erfahren und im B&B Hotel finden Gäste mitten in der Innenstadt eine ansprechende Übernachtungsmöglichkeit. Außerdem ist durch ein Ärztehaus mit angrenzender Apotheke auch die Gesundheitsversorgung gewährleistet.

Es gibt viel zu entdecken im Quartier Eurobahnhof – schauen Sie mal vorbei! lhs