Anzeige

Schöner Ort mit vielen Möglichkeiten

Wallhalben auf der der Sickinger Höhe im Pfälzer Mühlenland ist ein geschichtsträchtiger Ort mit hoher Lebensqualität. Dafür sorgt neben der herrlichen Natur und einer guten Infrastruktur auch die wunderbar funktionierende Gemeinschaft untereinander. : Schöner Ort mit vielen Möglichkeiten

Das Mühlendorf Wallhalben ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südwestpfalz mit knapp 900 Einwohnern. Sie gehört der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben an und liegt in der der herrlichen Wanderregion Wallhalbtal – auf der Sickinger Höhe im Pfälzer Mühlenland. Benannt wurde der Ort nach dem Gewässer „Wallhalbe“.

Wallhalben verfügt über eine ganze Reihe geschichtsträchtiger Häuser und Gebäude, die heute noch bewundert werden können, weil ihre Besitzer sie erhalten haben. Zum Beispiel das Haus des Allgemeinmediziners Dr. Wolfgang Saalfrank und seiner Familie in der Zweibrücker Straße 6, das im 18. Jahrhundert eine Gerberei war.
  

eroil Mineralöl GmbH – Diehl

Attraktive Freizeitmöglichkeiten

Doch Wallhalben ist nicht nur wegen seiner wunderschönen Häuser und der tollen Landschaft ein herrlicher Ort zum Leben. Es ist vor allem auch die hervorragende Grundversorgung, die Wallhalben bietet – vom Kindergarten, Schule, Supermarkt, Zahnarzt und Arzt bis hin zu einer Tankstelle und zahlreichen Handwerkern. Das Wallhalbtal bietet zudem viele Freizeitmöglichkeiten und Naherholung pur mit tollen touristischen und gastronomischen Angeboten. Es gibt wunderschöne Wander- und Radwege, die auch an den Mühlen vorbeiführen, zum Beispiel an der Kneispermühle. Das beliebte Ausflugslokal idyllisch am Wald gelegen bietet ideale Bedingungen für ausgedehnte Wanderungen und abwechslungsreiche Radtouren rund um die Sickinger Höhe. Direkt am Mühlenwanderweg gelegen ist sie daher ein ideales Standquartier für Wanderer und Biker. Die Kneispermühle ist über die Region hinaus bekannt für ihr gutes Essen, die urige Atmosphäre, den herrlichen Biergarten unter alten Kastanienbäumen und für die individuell eingerichteten Gästezimmer.
  

Intakte Dorfgemeinschaft

Wie viele Gemeinden in der Region kann auch Wallhalben mit einer intakten Dorfgemeinschaft punkten. Das zeigen vor allem die vielen Vereine. Sie organisieren gemeinsam zahlreiche Feste, wie beispielsweise den Maimarkt, den Martinimarkt, den Grumbeeremarkt und das Raderlebnis „autofreies Wallhalbtal“. Zudem engagieren sie sich im sozialen Bereich. Das liegt vor allem auch daran, dass die Menschen auf der Sickinger Höhe eine große Heimatverbundenheit haben.

Normalerweise wird der Grumbeere-Markt alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Raderlebnis „autofreies Wallhalbtal gefeiert. Am ersten Oktoberwochenende hätte es auch soweit sein sollen, doch bereits im Juni hatten die Verantwortlichen coronabedingt abgesagt. Obwohl die Infektionszahlen und die Inzidenzwerte im Frühsommer 2021 erfreulich niedrig waren, erschien es ihnen zu diesem Zeitpunkt eher unwahrscheinlich, eine derart große Veranstaltung mit zu erwartenden mehreren tausend Besuchern ohne Auflagen durchführen zu können. Die Veranstaltung in ein entsprechendes Corona-Konzept einzubinden war aufgrund der Örtlichkeit beinahe unmöglich. Jetzt freuen sich alle aber schon auf den 16. Grumbeere-Markt 2023.
  

Doch was macht den Markt so besonders, der immer so viele Gäste nach Wallhalben zieht? Die bäuerliche Kultur, alte Handwerkskunst und ländliche Marktidylle wecken Erinnerungen an fast vergessene Kindheitstage. In dampfenden Pfannen wird nach Großmutters überlieferten Rezepten gebrutzelt, was unvergessene Gaumenfreuden beschert. Das ist wohl das Geheimnis, das den Markt zu einem unvergessenen Erlebnis macht.

Ein weiterer Höhepunkt im Veranstaltungskalender, der Raderlebnistag „Autofreies Wallhalbtal“, findet immer am dritten Sonntag im Juni statt, das nächste Mal 2022. Motorisierte Fahrzeuge dürfen an diesem Sonntag nicht durchs Tal fahren. Die Mühlenwirte und zahlreiche Vereine an der Wegstrecke bieten vielerlei kulinarische Köstlichkeiten an, sodass die Besucher gemütlich von einer Station zur nächsten radeln können. An mehreren Service-Stationen können kleinere Reparaturen vorgenommen werden, genauso werden dort die Neuheiten im Radsport präsentiert. ebh

Auf einen Blick

Schöner Ort mit vielen Möglichkeiten Image 1

Die Ortsgemeinde Wallhalben, die auf der Sickinger Höhe liegt, gehört der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben. Mitten durch den Ort fließt die Wallhalb, die durch Zusammenfluss von Stuhlbach und Arnbach entsteht. Von rechts nimmt sie den Marbach auf. Im Westen befindet sich Biedershausen, im Osten Saalstadt.Der Name des heute 877 Einwohner (Stand 30. Juni 2021) zählenden Ortes kommt von dem Gewässer Wallhalbe (Wallalb). Er wurde im Jahr 1270 erstmals erwähnt.Im 18. Jahrhundert ließen sich nach den Kriegswirren wieder Siedler nieder und schufen wieder einen Marktflecken. Begünstigt wurde die Entwicklung durch die Gründung der Großgerberei Wild. Auch der Bau einer Schuhfabrik (1958) mit zweitweise rund 500 Beschäftigten, die jedoch 1985 schließen musste, wirkte sich sehr positiv aus. Die Gemeinde gliedert sich in die Ortsteile Wallhalben und Oberhausen. 1968 schlossen sich die beiden Orte in die Gemeinde Wallhalben-Oberhausen zusammen. Am 1. August 1972 wurde die neue Gemeinde in Wallhalben umbenannt.