Anzeige

Saarbrücken – eine Metropole für Genießer

: Saarbrücken – eine Metropole für Genießer

Saarländern sagt man nach, dass sie Savoir-vivre im Blut haben. Kein Wunder also, dass eine Fülle an kulinarischen Genüssen praktisch an jeder Ecke zu haben ist.      

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Saarbrücken und das Saarland ein Hotspot für gutes Essen und Trinken sind. Nicht nur die gehobene Sterne-Gastronomie, auch die bodenständige saarländische Küche mit ihrem französischen Einfluss begeistern immer mehr Besucher. Viele engagierte traditionelle, meist inhabergeführte Betriebe haben dafür den Grundstein gelegt. Hinzu kommen immer wieder Menschen, die ihre Heimatliebe mit neuen kreativen Ideen ausdrücken und regionale Erzeugnisse in den Mittelpunkt stellen. Sie stehen mit Herzblut hinter ihrer Idee und der Erfolg gibt ihnen Recht. Auch in Saarbrücken finden sich zahlreiche Genuss-Stationen, an denen kein Weg vorbeiführt.
        

Ein Blick in die Fruchteria von Andrea Dumont. Foto: Andrea Dumont
Ein Blick in die Fruchteria von Andrea Dumont. Foto: Andrea Dumont

Ein Paradies für Naschkatzen

Traumhaft gute Torten, Petit Fours und Pralinen gibt es schon seit Jahrzehnten in Saarbrücken. Traditionshäuser wie Café und Confiserie Schubert oder Café Lolo haben sich in die Herzen der Saarbrücker gebacken. Jeder kennt und liebt den Butterkuchen vom Lolo; rund 1000 Stück gehen davon wöchentlich über die Theke.

Süßes à la française ist mit dem französischen Chocolatier Franck Kestener und dem Pâtissier Quanah Schott vor einigen Jahren in Saarbrücken eingezogen. An diesen Läden kommt keiner vorbei, zumindest wenn man Kuchenfan ist. Die sündigen Kreationen sind ein Augen- und Gaumenschmaus und nur Hartgesottene können den Törtchen und Macarons so leicht widerstehen. Und wer von den beiden die besten Macarons macht, darüber lässt sich streiten. In Katjas Chocolaterie und Espressobar findet man hochwertige Schokoladen internationaler Chocolatiers und Köstlichkeiten aus aller Welt. So manche Stadtführungen verweilen hier, um sich mit Espresso und Pralinen zu verwöhnen.

Oder doch lieber ein Eis? In Henry’s Eismanufaktur gibt es bestes in Handarbeit hergestelltes Speiseeis aus regionaler Bliesgau-Milch ohne künstliche Farb- und Aromastoffe und mit möglichst saisonalen Früchten. Die lange Warteschlange vor der Eismanufaktur spricht wohl für sich.

Wer es lieber herzhafter mag

… für den ist „Kalinski Wurstwirtschaft“ die geeignete Adresse. Hier geht’s einfach nur um gute Wurst mit einem hohen Qualitätsversprechen und Produkten möglichst aus dem Saarland. Die Soßen sind alle selbstgemacht und auf der Karte stehen viele außergewöhnliche Currywurst-Gerichte.

Von Hand gemacht sind auch die Backwaren von Brot und Sinne. Hier wird reines Brot gebacken. Ständig entstehen kreative Rezepte, die stets für neue Geschmackserlebnisse und begeisterte Kunden sorgen.

      

Der Biolandbetrieb Wintringer Hof bietet in seinem Hofladen frisches Gemüse, Obst und Säfte, Fleisch und Wurstwaren sowie Eier und Geflügel aus eigener Erzeugung an. Foto: RVS, Manuela Meyer
Der Biolandbetrieb Wintringer Hof bietet in seinem Hofladen frisches Gemüse, Obst und Säfte, Fleisch und Wurstwaren sowie Eier und Geflügel aus eigener Erzeugung an. Foto: RVS, Manuela Meyer

Zum selbst Genießen oder Verschenken

Wer eine Auswahl typisch saarländischer Produkte sucht, wird im Nauwieser Viertel fündig. Die Produkte bei Saar-Lor-deLuxe werden großteils in Handarbeit hergestellt oder verfeinert und stammen von über 40 kleinen Manufakturen aus dem Saarland, Lothringen, Luxemburg und Rheinland-Pfalz. Das Motto: Think global, buy local.

Die Fruchteria, ebenfalls im Nauwieser Viertel, steht seit vielen Jahren für beste hausgemachte Marmeladen, Gelees und Chutneys, allesamt von Hand gerührt. Andrea Dumont produziert ausschließlich saisonal mit regionalen Erzeugnissen. Auch Weine und Spirituosen sowie Essige und Öle kommen aus dem Blies- und Saargau oder der Pfalz.

„Gutes Essen beginnt mit erlesenen Gewürzen.“ Die Philosophie der Gewürzmanufaktur Rimoco: keinerlei Abstriche bei der Qualität der einzelnen Zutaten. Solides Handwerk, raffinierte Rezepturen und Bio-Gewürze aus ökologischem Anbau. Bei den rund 160 Gewürzen und ausgefallenen Gewürzmischungen hat man die Qual der Wahl.

Extra-Tipp

Erleben Sie geschmackvolle Momente bei einer Kulinarischen Stadtführung, den Angeboten von Eat the World, einer Mondscheintour oder einem Kasematten Diner. Infos auf https://tourismus.saarbruecken.de/.

Produzenten und Hofläden

Gesundes Leben und gesunde Ernährung rücken immer mehr ins Bewusstsein der Menschen. Somit auch der Wunsch zu wissen, woher unsere Lebensmittel stammen oder wie sie erzeugt werden. Raus aufs Land, direkt zum Bauern in den Hofladen – noch zentraler geht regionales Einkaufen nicht.

Auf dem Erlenbacherhof in Saarbrücken-Ensheim wird vorwiegend Acker- und Gemüseanbau betrieben. Außerdem haben Kühe, Schweine und Pensionspferde dort ihr Zuhause und führen ein möglichst artgerechtes Leben. Im Hofladen werden Fleischprodukte von Rind und Schwein, Kartoffeln und alles angeboten, was die Saison gerade hervorbringt, ergänzt durch hochwertige Erzeugnisse regionaler Manufakturen.

Der Biolandbetrieb Wintringer Hof in Kleinblittersdorf ist von Saarbrücken aus gesehen die Eingangspforte zum UNESCO Biosphärenreservat Bliesgau. Als Einrichtung der Lebenshilfe Obere Saar e.V. wird er von über 100 Menschen mit und ohne Behinderung bewirtschaftet. Gemüse, Obst und Säfte, Fleisch und Wurstwaren sowie Eier und Geflügel können direkt vor Ort im Hofladen erworben werden. In der hofeigenen Kelterei wird der Bliesgau-Apfelsaft gekeltert. Oberhalb von Bliesransbach, ebenfalls im Bioshpärenreservat, liegt Gut Hartungshof. Hier haben sich unterschiedliche Manufakturen angesiedelt, die in ländlicher Idylle hochwertige heimische Produkte herstellen und anbieten.

Die Bliesgau-Ölmühle hat sich auf Anbau und Herstellung von heimischen, schmackhaften und seltenen Speiseölen spezialisiert. Kreativ komponierte Gewürze und Kräuteröle sowie die Herstellung von saarländischem Senf runden das Sortiment ab. Bei der Ölherstellung wird darauf geachtet, die volle Wirksamkeit der Ölfettsäuren zu erhalten.

In MaLi’s Délices stellt Christel Breyer kreative handgemachte Fruchtprodukte her. Die Zutaten werden sorgfältig ausgewählt, wobei naturnah angebaute Erzeugnisse aus dem Biosphärenreservat Bliesgau Vorrang erhalten. Außer Fruchtaufstrichen und Likören hat MaLi’s Délices auch Chutneys, Relish und Pesti im Programm. Auch Verkostungen sind nach Voranmeldung möglich.

Gleich nebenan stellt Ute Keßler frische saisonale Frucht- und Blütensirupe her. Ob Lavendel, Rose oder Jostabeere: Alles, was in ihrem Kräutergarten nach Hildegard von Bingen wächst, verarbeitet sie zu wohlschmeckenden Köstlichkeiten, auch Kräutersalze und wöchentlich frisch gebackenes Dinkelbrot. City-Marketing Saarbrücken
      

Geschenketipp


Der Bliesgau Korb, zusammengestellt mit Produkten der Gut Hartungshof Manufakturen.