Anzeige

Klosterstadt Hornbach: Geheimtipp im Südwesten

Natur pur, erlebbare Geschichte, ausgezeichnete Gastronomie! Hornbach ist nicht nur für Gourmets, Wohnmobilisten und Wanderer der Geheimtipp! : Klosterstadt Hornbach: Geheimtipp im Südwesten

Am Knotenpunkt zweier Jakobswege, eingebettet im grünen westpfälzischen Hügelland und einen Steinwurf von der französischen Grenze entfernt, liegt Hornbach – ein kleiner lebens- und liebenswerter Ort mit großer Geschichte. Herzstück dieser schönen Stadt ist sicherlich das Kloster Hornbach, das im Jahre 742 von dem Missionsbischof Pirminius gegründet wurde. Es war die letzte Klostergründung des Selbigen. Pirminius starb 753 in Hornbach. Heute erinnert die Pirminiusgedächtnisstätte im Klosterinnenhof an den ehemaligen Klostergründer. Die Pirminiuskapelle ist geöffnet und für die Besucher frei zugängig. Nach 10-jähriger Umbaumaßnahme, wurde im Jahre 2000 das heutige Klosterhotel eröffnet. Es ist gelungen, auf geschichtsträchtigem Boden die einmaligen Spuren der Vergangenheit mit baulicher Gegenwart zu einer neuen Einheit zu verschmelzen.
    

eroil Mineralöl GmbH – Diehl

Außergewöhnliches Flair

Heute besticht die ehemalige Benediktinerabtei nicht nur als ausgezeichneter Tagungsort und wunderschönes Hotel, sondern auch durch die Mystik seiner Geschichte und seinem außergewöhnlichen Flair. Neben dem renommierten Kloster-Hotel lockt auch das multimediale Museum „Historama“ Touristen und Geschichtsforscher nach Hornbach. Sie können mit den Grundmauern der ehemaligen romanischen Kirche, Kreuzgängen und Steingräbern noch historische Relikte finden.

Auch das Stadttor zeugt von alter Zeit. Das Kloster-Hotel ist Ausgangspunkt für Wanderer, Kulturliebhaber sowie Pilger. Außerdem endet die nördliche und südliche Route des Jakobspilgerweges im Kloster Hornbach. Die herrlichen Wiesen und Wälder um Hornbach laden zum Wandern, Nordic Walking und Joggen ein. Neben dem gut beschilderten Pfälzer Jakobsweg haben die Klosterstadt Hornbach und die Verbandsgemeinde Zweibrücken Land neue Wanderwege erschlossen. Ein Highlight ist sicherlich auch der Paradiesgartenweg – ein Premiumwanderweg. Neben der Pirminiushalle am Kloster und am alten Rathaus sind große Informationstafeln aufgestellt, hier kann man sich vorab informieren. In den letzten Jahren hat Hornbach eine kontinuierliche Umstrukturierung und Modernisierung erfahren. Ein Höhepunkt dieser Maßnahme war die Einweihung des Bürgerhauses und der Pirminiushalle, dem „Wohnzimmer der Stadt Hornbach“. Somit erhielt die kleine Stadt eine moderne Freizeit- und Kulturstätte und einen neuen Ort als Begegnungsstätte für Veranstaltungen und Festlichkeiten aller Art.
    

Herzstück des Ortes ist das Kloster Hornbach. Foto: thomasknospe - stock.adobe.com
Herzstück des Ortes ist das Kloster Hornbach. Foto: thomasknospe - stock.adobe.com

„Älter werden in der Heimat“

Damit Hornbach für seine Menschen auch im Altern lebenswert bleibt, hat sich die Stadt das Thema „Älter werden in der Heimat“ auf die Fahnen geschrieben. Bürgermeister Reinhold Hohn erklärt: „Hornbach hat eine ausgezeichnete Infrastruktur. Einkaufsmärkte, Ärzte, Apotheke, Banken – einfach alles. Mit der Geschichte unserer Stadt, der Naherholung und auch dem Kloster ist Hornbach ein touristisches Aushängeschild ersten Ranges. Die zentrale Lage, die Nähe zu Frankreich, zur Autobahn, das alles macht Hornbach für viele Menschen attraktiv. Dem wollen wir unbedingt Rechnung tragen. Für Neubürger einerseits, für Menschen, die in ihrer Heimat älter werden wollen, ebenso. Deshalb plant Hornbach die Erschließung eines Neubaugebiets sowie die Errichtung einer Seniorenwohnanlage. Der Umfang des künftigen Terrains für neue Eigenheime ist zwar noch nicht konkret abgesteckt, doch Stadtbürgermeister Hohn geht davon aus, dass es 30 neue Eigenheime in der Nachbarschaft des früheren Neubaugebietes „Im Hoffeld“ geben könnte. Der Kirschbacher Weg könnte dabei ein Erschließungsweg werden. Aktuell führt die Stadt eine Online-Befragung durch zum Thema „Gutes Älterwerden in Hornbach“. Was braucht es rund um Hornbach für ein „Gutes Älterwerden“? Bis zum 29. Oktober 2021 haben alle Bürgerinnen und Bürger Hornbachs und der Hornbachtalgemeinden die Möglichkeit, bei der Befragung unter https://klosterstadt-hornbach.de mitzumachen. So können sie selbst beeinflussen, wie sich ihre Stadt zukünftig entwickelt. ebh
    

Auf einen Blick
   

Klosterstadt Hornbach: Geheimtipp im Südwesten Image 1

Die Stadt Hornbach hat rund 1700 Einwohner und liegt im Südwesten von Rheinland-Pfalz, in unmittelbarer Nähe zum benachbarten Frankreich und dem Saarland. Die Klosterstadt liegt inmitten des „Pirminiuslandes“. Eine naturgeprägte Landschaft, zahlreiche Rad- und Wanderwege, ein umfangreiches kulturelles Angebot sowie ein reges Vereinsleben schaffen Lebensqualität und machen die kleine Stadt zu einem beliebten Ausflugs- und Erholungsziel. Hornbach ist der Endpunkt des nördlichen und südlichen Zweigs der historischen Pfälzer Jakobswege. Die Stadt liegt darüber hinaus am Europäischen Mühlenradweg, der durch die Täler des Hornbach, der Schwalb und der Bickenalb führt. Zudem ist sie westlicher Endpunkt des Hornbach-Fleckenstein-Radwegs, der bis nach Bundenthal führt sowie des Pirminius-Radwegs, der nach Wilgartswiesen verläuft.Das Angebot an Sehenswürdigkeiten in Hornbach reicht von der Pirminiusgedächtnisstätte über die wunderschöne Klosteranlage, die seit 2000 ein Hotel beherbergt, bis hin zu einem multimedialen Museum, dem „Historama“. Dieses beleuchtet die Geschichte von Hornbach sowie das Leben im ehemaligen Benediktinerkloster.In den 1990er Jahren wurde das Fabianstift neu aufgebaut. Es wird heute überwiegend für Hochzeiten, Vorträge und Konzerte genutzt.