Anzeige

Gesund und fit bis ins hohe Alter

      : Gesund und fit bis ins hohe Alter

Eine bewusste Lebensweise in jungen Jahren, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung im Alter: Das ist der beste Weg zu einem möglichst langen und gesunden Leben.

In unserer heutigen Gesellschaft können sich die Menschen auf ein langes Leben freuen. Als Frau beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 83,4 Jahre und als Mann 78,4 Jahre. Um bis ins hohe Alter gesund und vital zu bleiben, ist es wichtig, auf die richtige Ernährung und ausreichende Bewegung zu achten.

Der natürliche Alterungsprozess

Unser Körper macht einen natürlichen Alterungsprozess durch. Damit gehen zahlreiche körperliche Veränderungen einher: So nimmt zum Beispiel die Muskelmasse mit zunehmendem Alter ab. Ein Abbau der Muskeln bedeutet, dass die Kraft und Leistungsfähigkeit schwindet. Meist nimmt damit auch die Mobilität und Bewegung ab. Gleichzeitig vermindert sich die Knochendichte, wodurch das Risiko einer Osteoporose steigt.

Die Fettmasse hingegen nimmt eher zu und bei vielen steigt damit das Körpergewicht bis hin zu starkem Übergewicht. Zusätzlich kann es zur Funktionseinschränkung von Organen kommen. Bei vielen lässt beispielsweise die Verdauungstätigkeit nach. Außerdem arbeiten Leber und Niere nicht mehr in vollem Umfang.

Das Ausmaß der Veränderungen, die den Alterungsprozess begleiten, ist aber nicht nur eine Folge des Lebensalters, sondern auch der Lebensweise. Schon früh stellt unser Lebensstil die Weichen für unser Wohlbefinden im Alter. Wer in jungen Jahren viel raucht, sich wenig bewegt, ungesund und zu viel isst, hat im Alter ein höheres Risiko, eine chronische Erkrankung zu entwickeln.

Deshalb ist es wichtig, sich frühzeitig mit dem Thema des Älterwerdens zu befassen. Wenn wir uns sorgfältig um unseren Körper kümmern, können wir viele der Veränderungen verlangsamen oder sogar ganz verhindern.
    

Die ideale Ernährung im Alter

Gesund essen und Übergewicht vermeiden – das ist die goldene Regel. Richtiges Essen und Trinken ist wichtig für das Wohlbefinden und die Gesundheit. Viele Erkrankungen lassen sich durch eine gesunde, vollwertige Ernährung vermeiden bzw. behandeln. Übergewicht hat dann meist keine Chance. Dementsprechend treten auch typische Folgeerkrankungen wesentlich seltener auf. Generell sollte die Kost vielseitig und fettarm sein. Folgende Tipps sollten Sie außerdem bei der Zusammenstellung Ihres Speiseplans beachten.

Reichlich pflanzliche Kost: Es wird empfohlen, knapp drei Viertel der Speisen in Form von Obst, Gemüse, Getreideprodukten und Kartoffeln zu essen. Obst und Gemüse bilden wesentliche Bestandteile einer gesunden Ernährung. Sie enthalten kaum Fett, aber reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Deshalb gilt die Empfehlung 5 Portionen – 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst – pro Tag zu essen. Als Portion gilt jeweils eine Hand voll.

Tierische Produkte: Nur rund ein Viertel verteilt sich auf die tierischen Lebensmittel. Dazu gehören Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Fisch und Eier.

Fette und Öle: Fette und Öle sollten insgesamt sehr sparsam verwendet werden.

Pflanzliche Öle und Fette enthalten einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können, und sind deshalb tierischen Fetten (beispielsweise Butter und Schmalz) vorzuziehen.

Ausreichend trinken: Trinken ist lebensnotwendig. Die Flüssigkeitsaufnahme hat nämlich direkte Auswirkungen auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit am Tag sollten es sein.

Erfolgreiches Altern hängt maßgeblich von der körperlichen Aktivität ab. Nicht nur die Muskel- und Knochenmasse wird durch regelmäßige körperliche Aktivität erhalten.

Regelmäßige körperliche Bewegung

Auch das Risiko chronischer Erkrankungen wird vermindert. Dazu gehören Herz-Kreislauf- Krankheiten, Typ-2-Diabetes, Darmkrebs, Osteoporose, Rückenbeschwerden und Übergewicht. Außerdem fördert Bewegung bei vielen Krankheiten die Therapie und Rehabilitation. Es ist allgemein anerkannt, dass regelmäßige körperliche Bewegung die kostengünstigste Präventivmaßnahme ist.    PR/cms