ANZEIGE

BLIESGAU AKTUELL Gemeinschaftsschule Gersheim: Ein Statement für den Klimaschutz

Die erste Pellet-Heizungsanlage aus den Planungshänden des Technischen Immobilienmanagements des Saarpfalz-Kreises, die auch auf Hackschnitzel umgerüstet werden kann.

Bei der Präsentation der Pellet-Heizungsanlage im Untergeschoss der Gemeinschaftsschule Gersheim (von links): Yvonne Brocker, Günther Clemens, Landrat Dr. Theophil Gallo, Johannes Lauenstein, Bürgermeister Michael Clivot, Jürgen Leroux, Sabine Zägel, Dr. Lesya Matiyuk und Florian Hüther. Foto: Brettar
Bei der Präsentation der Pellet-Heizungsanlage im Untergeschoss der Gemeinschaftsschule Gersheim (von links): Yvonne Brocker, Günther Clemens, Landrat Dr. Theophil Gallo, Johannes Lauenstein, Bürgermeister Michael Clivot, Jürgen Leroux, Sabine Zägel, Dr. Lesya Matiyuk und Florian Hüther. Foto: Brettar

Die neue Heizungsanlage, die der Saarpfalz-Kreis als Schulträger in der Gemeinschaftsschule Gersheim bauen ließ, haben nun die verantwortlichen Mitarbeiter im Technischen Immobilienmanagement des Saarpfalz-Kreises im Beisein von Landrat Dr. Gallo und Dr. Lesya Matiyuk, Abteilungsleiterin Energie-, Industrie- und Dienstleistungspolitik im Wirtschaftsministerium, in der Schule offiziell vorgestellt. Schulleiter Günther Clemens begrüßte die Runde, zu der auch Gersheims Bürgermeister Michael Clivot, Jürgen Leroux (Leiter Immobilienmanagement), Sabine Zägel (Klimaschutzmanagerin), Yvonne Brocker (Bautechnikerin beim Technischen Immobilienmanagement), Florian Hüther (Technischer Sachbearbeiter beim Immobilienmanagement) und Johannes Lauenstein (Hausmeister der Gemeinschaftsschule) zählten. Die Wärmeerzeugung der gesamten Liegenschaft der Gemeinschaftsschule Gersheim wurde von drei Gas-Brennwertkesseln, die aus den Jahren 2001 bis 2003 stammten, auf eine Pellet-Gas-Hybridanlage umgestellt. Sabine Zägel weiß dafür gute Gründe: „Die CO2-Emission werden um 183,3 Tonnen CO2 / Jahr (minus 82 Prozent) reduziert. Bei einer geschätzten Betriebszeit von 20 Jahren fallen somit 3 666 Tonnen weniger CO2 an.“

Holzpellets als nachwachsender Rohstoff

Es ist die erste Pellet-Heizungsanlage aus den Planungshänden des Technischen Immobilienmanagements des Saarpfalz-Kreises, die übrigens auch auf Hackschnitzel umgerüstet werden kann. Die Klimaschutzmanagerin führte weiter aus: „Die neue Hybridheizanlage besteht aus zwei Pelletkesseln und wird durch einen Gas-Brennwertkessel zur Spitzenlastabdeckung und zum Notfallbetrieb ergänzt“ Das Saarland ist bei der Finanzierung der Heizung mit im Boot. Die voraussichtliche Förderung über das saarländische Förderprogramm ZEP kommunal decken ca. 41 Prozent der Kosten von knapp 600 000 Euro ab.

Jürgen Leroux wies darauf hin, dass die Holzpellets als nachwachsender Rohstoff regional verfügbar seien und lange Lieferwege entfallen. Seit Jahren sei dieser Brennstoff deutlich preisstabiler und unabhängiger von politischen Ereignissen und Preisspekulation. Somit sinken durch die neue Anlage die Einkaufskosten und die Versorgungssicherheit steigt deutlich. Bürgermeister Michael Clivot begrüßte den Hybridstandard der Anlage. Das sei wichtig auch im Hinblick auf mögliche Lieferengpässen bei den Brennstoffen, so dass auch in diesem Fall eine Spitzenlast abgefangen werden könne. red./jj

Menger-Bolcher Nachtumzug mit anschließender Fastnachtsparty

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr rollt der 2. Menger-Bolcher Nachtumzug am Fastnachtssamstag, 10. Februar, durch die Straßen von Bliesmengen-Bolchen. Verantwortlich ist der Dorfverein Bliesmengen-Bolchen. Der Zug startet um 19.11 Uhr in der Straße Am Höllenberg, führt dann über die Straßen Im Oberen Mengen, Kettelerstraße und Sains-Richaumont-Straße und endet schließlich vor der Bliestalhalle in der Ritterstraße. Laut Schätzungen waren im Vorjahr ca. 4000 Besucher vor Ort. Als prominentes Highlight hat sich der „SR 3-Prunkwagen“ angekündigt. Anmeldungen werden bis zum Veranstaltungstag unter E-Mail anmeldung@menger-nachtumzug.de bzw. www.menger-nachtumzug.de/anmeldung entgegengenommen. Entlang der Umzugsstrecke wird eine Vielzahl an privaten wie gewerblichen Anbietern die Besucher mit Getränken und Snacks versorgen. Die Veranstaltung durch den Verkauf von Ansteckbuttons mitfinanziert. Diese sind an mehreren Vorverkaufsstellen, aber auch während des Umzugs für 3 Euro erhältlich. Unmittelbar nach dem Nachtumzug wird der Jugendclub Bliesmengen-Bolchen e. V. erneut eine große „Faasenachtsparty“ in der Bliestalhalle feiern. Der Jugendclub wird auch diesmal einen Ticketvorverkauf anbieten und darüber in den sozialen Medien informieren. Für Partystimmung sorgen „DJ Moh“ und das Duo „Schmiddi und Chris“. Parkflächen sind nur geringfügig vorhanden. Die Veranstalter empfehlen eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Hierfür wird der Linienverkehr in den Stunden vor und nach dem Nachtumzug mit Sonderbussen verstärkt. red./jj

Mehr zum Thema