Anzeige

Auf dem Sonnenberg nimmt der Klinik-Neubau Gestalt an

  : Auf dem Sonnenberg nimmt der Klinik-Neubau Gestalt an

„Wir bündeln die Kräfte, damit wir unsere neue Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Dezember in Betrieb nehmen können“, erklärt SHG-Baudirektorin Marianne Thömes. Der Rohbau steht, das Dach ist abgedichtet, Fassaden gedämmt und jetzt geht es darum, den Innenausbau zügig zu vollenden. Notwendig geworden war der Neubau, nachdem das bisherige Domizil der KJP in Kleinblittersdorf bei einem Unwetter vor drei Jahren erheblich beschädigt wurde. Die Kosten für eine grundlegende Sanierung wären so hoch gewesen, dass die SHG sich für den Weg auf den Sonnenberg entschied. Weiterer Vorteil: „Wir können hier alle Angebote unserer Kinder- und Jugendpsychiatrie zentral zusammenfassen“, freut sich Verwaltungsdirektor Huppert.
   

SHG-Kliniken Sonnenberg

Der zweigeschossige Flachbau bietet Raum für bis zu 42 stationäre und 15 teilstationäre Plätze sowie für die einrichtungseigenen Schule. „ Die SHG-Kliniken Sonnenberg stellen die landesweit größte Fachabteilung“, so SHG-Geschäftsführer Mege. Mehr Platz wird es auch für Therapie und ambulante Versorgung geben, beispielsweise Sporthalle und Therapie-Garten „Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden künftig hervorragende Arbeitsbedingungen haben“, betont Huppert. Die Gesamtinvestitionskosten werden sich voraussichtlich auf rund 14 Mio. Euro belaufen. Das Land fördert den Neubau mit rund neun Millionen Euro. Huppert hat aber bereits darüber hinausgehende Visionen: „Ein Abenteuerplatz, um Gemeinschaft zu erleben und auch mal zu chillen. Das wäre noch etwas, das wir gerne unseren jungen Patienten schenken würden. Vielleicht findet sich noch der eine oder andere Unterstützer, um dies zu realisieren.“ PR