Polizistenmorde von Kusel

Ex-Mithäftling will auspacken: Was Andreas S. ihm im Gefängnis erzählte
Ex-Mithäftling will auspacken: Was Andreas S. ihm im Gefängnis erzählte

Belastende DetailsEx-Mithäftling will auspacken: Was Andreas S. ihm im Gefängnis erzählte

Update · Der Mordprozess nach dem Tod zweier Polizisten aus dem Saarland bei Kusel ist weitergegangen. Die Verteidigung hat neue Anträge eingereicht. Der Anwalt der Familie klagt über die Prozessführung.

Kusel-Prozess um Polizistenmorde: „Er wählte das Wort eiskalt“
Kusel-Prozess um Polizistenmorde: „Er wählte das Wort eiskalt“

Polizisten schildern VernehmungenKusel-Prozess um Polizistenmorde: „Er wählte das Wort eiskalt“

Im Kusel-Prozess um die Polizistenmorde schweigt der Nebenangeklagte Florian V. Doch nach seiner Festnahme hatte er sich Ermittlern gegenüber geöffnet. Die erzählten nun vor Gericht, was V. über den Hauptangeklagten Andreas S. gesagt hatte.

Staatsanwaltschaft zieht für Andreas S. Sicherungsverwahrung in Betracht
Staatsanwaltschaft zieht für Andreas S. Sicherungsverwahrung in Betracht

Bei einer VerurteilungStaatsanwaltschaft zieht für Andreas S. Sicherungsverwahrung in Betracht

Die Tat in der Pfalz erschüttert das Land: Zwei Polizisten werden bei einer nächtlichen Verkehrskontrolle erschossen. Akribisch untersucht das Gericht die Hintergründe. Die Schilderungen sind oft drastisch.

Während sich Andreas S. rege am Prozess beteiligt, ist die Verteidigung sauer: „Das ist untragbar“
Während sich Andreas S. rege am Prozess beteiligt, ist die Verteidigung sauer: „Das ist untragbar“

Kusel-Prozess nach PolizistenmordenWährend sich Andreas S. rege am Prozess beteiligt, ist die Verteidigung sauer: „Das ist untragbar“

Update · Im Mordprozess um die tödlichen Schüsse auf Polizisten bei Kusel hat heute erneut der Hauptangeklagte ausgesagt, dass die Tat Notwehr gewesen sei. Andreas S. beteiligte sich außerdem rege am Prozess, stellte dem Richter und den Zeugen immer wieder Fragen. Die Verteidigung beklagt derweil mangelnde Akteneinsicht.

„Es war uns bekannt, dass er wildert“: Saarländische Jäger sagen gegen Andres S. aus
„Es war uns bekannt, dass er wildert“: Saarländische Jäger sagen gegen Andres S. aus

Prozess um getötete Polizisten bei Kusel„Es war uns bekannt, dass er wildert“: Saarländische Jäger sagen gegen Andres S. aus

Update · In dem Prozess um die beiden getöteten saarländischen Polizisten bei Kusel haben heute unter anderem Jäger aus dem Saarland ausgesagt. Sie berichteten von der Angst, die viele vor Andreas S. hatten. Und von einer geplanten Meldung bei der Polizei, die nicht zustande kam.

Kusel-Prozess: „Er hat heute Nacht zwei Bullen erschossen“
Kusel-Prozess: „Er hat heute Nacht zwei Bullen erschossen“

Verlobte von Nebenangeklagten sagt ausKusel-Prozess: „Er hat heute Nacht zwei Bullen erschossen“

Im Prozess um zwei getötete Polizisten nahe Kusel (Pfalz) hat sich das Landgericht Kaiserslautern am Donnerstag virtuell ein Bild vom Tatort gemacht. Außerdem sagte die Verlobte des Nebenangeklagten aus.

Andreas S. brüstete sich mit Jagd: „Alles Kopfschuss – wie immer“
Andreas S. brüstete sich mit Jagd: „Alles Kopfschuss – wie immer“

Prozess zum Polizistenmord von KuselAndreas S. brüstete sich mit Jagd: „Alles Kopfschuss – wie immer“

Andreas S. steht vor Gericht, weil er zwei Polizisten nahe Kusel per Kopfschuss getötet haben soll. Im Prozess wurde nun geschildert, wie der Hauptangeklagte davon schwärmte, als Jäger immer mit Kopfschuss getötet zu haben.

Beweisaufnahme im Mordprozess um getötete Polizisten wird fortgesetzt
Beweisaufnahme im Mordprozess um getötete Polizisten wird fortgesetzt

Prozess am Landgericht KaiserslauternBeweisaufnahme im Mordprozess um getötete Polizisten wird fortgesetzt

Am Tag vier im Prozess um die tödlichen Schüsse auf zwei Polizisten nahe Kusel wird die Beweisaufnahme fortgesetzt. Heute sollen unter anderem Mitarbeiter der Spurensicherung aussagen.

Mutmaßlicher Mord an zwei Polizisten in Kusel: Verteidiger deuten Schüsse in Notwehr an
Mutmaßlicher Mord an zwei Polizisten in Kusel: Verteidiger deuten Schüsse in Notwehr an

Verhandlung in KaiserslauternMutmaßlicher Mord an zwei Polizisten in Kusel: Verteidiger deuten Schüsse in Notwehr an

Ein 39 Jahre alter Mann muss sich ab heute vor dem Landgericht verantworten. Er soll zwei Polizisten umgebracht haben, weil sie ihn bei seiner Jagdwilderei nahe Kusel erwischt hatten. Seine Verteidiger deuten Schüsse in Notwehr an.

„Die schießen“ – Getötete Polizisten setzten letzten Funkspruch ab
„Die schießen“ – Getötete Polizisten setzten letzten Funkspruch ab

Polizisten bei Verkehrskontrolle erschossen„Die schießen“ – Getötete Polizisten setzten letzten Funkspruch ab

Eine 24-jährige Polizistin und ein 29-jähriger Polizist wollten in der Nacht zu Monat eine Verkehrskontrolle durchführen. Dabei fielen Schüsse. Die beiden Polizisten starben. Zuvor meldeten sie sich noch über Funk.

Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen Mordes – Polizist schoss 14 Mal, bevor er starb
Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen Mordes – Polizist schoss 14 Mal, bevor er starb

Pressekonferenz zu Kusel im LivetickerErmittlungen wegen gemeinschaftlichen Mordes – Polizist schoss 14 Mal, bevor er starb

Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle sind in der Nacht auf Montag zwei Polizeibeamte im rheinland-pfälzischen Kusel mit Kopfschüssen getötet worden. Zwei mutmaßliche Täter wurden im Saarland verhaftet. Um 14 Uhr äußern sich Polizei und Staatsanwaltschaft zum aktuellen Stand der Ermittlungen.

„Er war ein feiner Kerl, der seinen Sport geliebt hat“
„Er war ein feiner Kerl, der seinen Sport geliebt hat“

Fußballer im Saarland entsetzt über Bluttat in Kusel„Er war ein feiner Kerl, der seinen Sport geliebt hat“

Saar-Fußball unter Schock: Freunde und Gegner trauern mit dem FC Freisen um den getöteten Polizisten. Was plant der 1. FC Saarbrücken beim nächsten Heimspiel gegen die Würzburger Kickers?

Todesschüsse auf Saar-Polzisten: Heute äußert sich Kripo-Ermittlungsgruppe zu Beifallsbekundungen mit Tätern
Todesschüsse auf Saar-Polzisten: Heute äußert sich Kripo-Ermittlungsgruppe zu Beifallsbekundungen mit Tätern

Eine Woche nach der Tat in KuselTodesschüsse auf Saar-Polzisten: Heute äußert sich Kripo-Ermittlungsgruppe zu Beifallsbekundungen mit Tätern

Direkt nach den Todesschüssen auf zwei saarländische Polizisten bei Kusel tauchten im Internet Hasskommentare auf, die den Tätern Beifall zollten. Daraufhin stellte das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz ein spezielles Ermittlungsteam zusammen. Das will am heutigen Montag erste Details zu den Entwicklungen bekanntgeben.

Telegram-Nutzer feiern Doppelmord an saarländischen Polizisten in Kusel
Telegram-Nutzer feiern Doppelmord an saarländischen Polizisten in Kusel

„Zwei weniger“Telegram-Nutzer feiern Doppelmord an saarländischen Polizisten in Kusel

Bei einer Verkehrskontrolle in Kusel werden ein Polizist und eine Polizeianwärterin getötet. Beide stammen aus dem Saarland. Der Schock sitzt tief – doch auf der umstrittenen Internet-Plattform Telegram macht sich auch Freude breit.

„Sie sind für uns alle gestorben“: Darum will Oberbürgermeister aus dem Saarland den Polizisten ein Denkmal setzen
„Sie sind für uns alle gestorben“: Darum will Oberbürgermeister aus dem Saarland den Polizisten ein Denkmal setzen

Nach tödlichen Schüssen von Kusel„Sie sind für uns alle gestorben“: Darum will Oberbürgermeister aus dem Saarland den Polizisten ein Denkmal setzen

Interview · Der Neunkircher Oberbürgermeister Jörg Aumann fordert die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer in einem Brief auf, den in Kusel getöteten Polizisten ein Denkmal zu setzen. Sein emotionaler Aufruf hat in sozialen Medien große Zustimmung gefunden. Im SZ-Interview erklärt er, warum ihm die Morde so nahe gehen – und wie sein ideales Denkmal aussehen würde.

Nach tödlichen Schüsse auf Polizisten: Mordverdächtige haben eine Strafakte
Nach tödlichen Schüsse auf Polizisten: Mordverdächtige haben eine Strafakte

Tödliche Schüsse auf Polizisten Mögliche Insolvenzverschleppung und BetrugNach tödlichen Schüsse auf Polizisten: Mordverdächtige haben eine Strafakte

Die beiden Tatverdächtigen von Kusel sollen den Behörden bisher nicht durch Gewaltdelikte aufgefallen sein. Doch die Staatsanwaltschaft im Saarland befasste sich wegen anderer Vorwürfe wiederholt mit Andreas S. und Florian V., die nun zwei Polizisten erschossen haben sollen.

Nach tödlichen Schüssen in Kusel: Müssen Polizisten aufrüsten? 
Nach tödlichen Schüssen in Kusel: Müssen Polizisten aufrüsten? 

Polizeipsychologen helfen OrdnungshüternNach tödlichen Schüssen in Kusel: Müssen Polizisten aufrüsten? 

Todesschüsse in Kusel und bundesweit mehr Gewalt und Hass: Viele Belastungen von Polizisten können zu Traumatisierungen führen. Das rückt Polizeipsychologen und -seelsorger in den Fokus. Psychosoziale Hilfe in der Polizei wird wichtiger. Aber nicht alle wollen sie.

Der Tag nach der Bluttat in Kusel: Tiefe Trauer und ein mögliches Tatmotiv
Der Tag nach der Bluttat in Kusel: Tiefe Trauer und ein mögliches Tatmotiv

„Um 4.22 Uhr begann eine neue Zeitrechnung“Der Tag nach der Bluttat in Kusel: Tiefe Trauer und ein mögliches Tatmotiv

Update · Mit „Tränen in den Augen“ reagiert die Polizei in der Pfalz auf die Bluttat von Kusel. Zwei Männer aus dem Saarland stehen unter Mordverdacht. Die Tat und ihre Details sorgten auch am Dienstag weiter für bundesweite Anteilnahme und Trauer.

Nach tödlichen Schüssen in Kusel: Haben Ermittler jetzt einen dritten Mann im Visier?
Nach tödlichen Schüssen in Kusel: Haben Ermittler jetzt einen dritten Mann im Visier?

Räumlichkeiten durchsuchtNach tödlichen Schüssen in Kusel: Haben Ermittler jetzt einen dritten Mann im Visier?

Exklusiv · Nach den tödlichen Schüssen auf Polizisten in Kusel wurden zwei Saarländer festgenommen. Der Verdacht: Sie wollten durch die Tat die Wilderei vertuschen, die sie offenbar in größerem Stil betrieben. Haben die Ermittler jetzt neben Andreas S. und Florian V. einen dritten Mann ins Visier?

Beobachter warnten vor mutmaßlichen Todesschützen aus dem Saarland: „Der hat ein Waffenarsenal“
Beobachter warnten vor mutmaßlichen Todesschützen aus dem Saarland: „Der hat ein Waffenarsenal“

Polizisten in Kusel erschossenBeobachter warnten vor mutmaßlichen Todesschützen aus dem Saarland: „Der hat ein Waffenarsenal“

Update · Zwei Polizisten sind im rheinland-pfälzischen Kusel erschossen worden. Tatverdächtig: ein 32-Jähriger und ein 38-Jähriger aus dem Saarland, nach dem sogar öffentlich gefahndet wurde. Schon vor Jahren warnten Beobachter: „Der hat ein Waffenarsenal“.