The winners are … die Frauen

Ballett · Wer sich angesichts der nur männlichen Choreografen bei "The winners are …" 2008 fragte, wo denn die Frauen geblieben sind, der darf sich nun freuen: Vorhang auf für fünf Choreografinnen, allesamt Preisträgerinnen, Finalistinnen, beauftragt von großen Festivals und alle persönlich von Marguerite Donlon ausgewählt

Wer sich angesichts der nur männlichen Choreografen bei "The winners are …" 2008 fragte, wo denn die Frauen geblieben sind, der darf sich nun freuen: Vorhang auf für fünf Choreografinnen, allesamt Preisträgerinnen, Finalistinnen, beauftragt von großen Festivals und alle persönlich von Marguerite Donlon ausgewählt. "Persona" von Liliana Barros ist Donlons "Director's Choice" aus SubsTanz 09, "Replay" von Annabelle Lopez Ochoa aus Belgien hat bei der Bornem International Competition 2003 groß abgeräumt. Die Berliner Choreografin Sommer Ulrickson erhielt für "Ich dich auch" den Publikumspreis beim Wettbewerb "no ballet" in Ludwigshafen 2007. Vom großen STEPS#-Festival der Schweiz kommt "Nach Hause", ein Werk von der Argentinierin Teresa Rotemberg, und die Finalistin des Choreografen-Wettbewerbs Hannover 2007, Caroline Finn aus Großbritannien, zeigt ihr Stück "Lullaby for the Misunderstood". Der Abend atmet die faszinierende Vielfalt der internationalen Tanzszene, gewürzt mit einer kräftigen Prise weiblichen Humors. "The winners are … die Frauen" steht bis Ende Juni auf dem Spielplan. ST