| 00:00 Uhr

Tamara Bach und Marjolaine Jarry erhalten Jugendliteraturpreis

Die Preisträgerinnen Tamara Bach (l.) und Marjolaine Jarry gestern in Saarbrücken. Foto: Dietze
Die Preisträgerinnen Tamara Bach (l.) und Marjolaine Jarry gestern in Saarbrücken. Foto: Dietze FOTO: Dietze
Saarbrücken. Die Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit hat gestern auf der 13. Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse den ersten Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis an Tamara Bach und Marjolaine Jarry verliehen. kek

Bach, Jahrgang 1976, wurde für ihren Roman "Was vom Sommer übrig ist" geehrt. Laudator Stefan Hauck, Redakteur des Börsenblatts des deutschen Buchhandels, lobte ihre "authentischen Dialoge". Hauck: "Bilder zu schaffen, das ist ihre Stärke." Ebenso wie Bach erhielt auch die 1978 geborene Marjolaine Jarry 8000 Euro. Die Französin wurde für ihr Buch "Pieds nus dans la nuit" ausgezeichnet. Die Autorin Nathalie Beau sagte in ihrer Laudatio, Jarry schreibe "einfach schöne Literatur".

Grußworte übermittelten die Stiftungsvorsitzende und Messepräsidentin Doris Pack, Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, der französische Generalkonsul Frédéric Joureau sowie die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie alle betonten die Bedeutung des Preises für die deutsch-französische Zusammenarbeit. Musikalisch wurde der Festakt im großen Saal des VHS-Zentrums vom Ensemble "Kunterbunt" der Musikschule Saarbrücken umrahmt.

Die von Yvonne Rech, Gründermutter der Jugendbuchmesse, initiierte Auszeichnung ist ein Autorenpreis für zeitgenössische Jugendliteratur in Deutschland und Frankreich; Voraussetzung für eine Prämierung ist eine aktuelle Veröffentlichung.