| 20:45 Uhr

Saarbrücken
Tag der offenen Tür im Amtsgericht Saarbrücken

Öffentlich sind die meisten Verhandlungen im Amtsgericht ohnehin. Am 23. Mai erfahren die Besucher mehr über den Alltag dort.
Öffentlich sind die meisten Verhandlungen im Amtsgericht ohnehin. Am 23. Mai erfahren die Besucher mehr über den Alltag dort. FOTO: Thorsten Tanto
Saarbrücken. Das Amtsgericht Saarbrücken, Franz-Josef-Röder-Straße 13, stellt sich vor. Der Tag der offenen Tür soll Antworten auf viele Fragen bieten. Etwa darauf, wer eigentlich bei einem Gericht arbeitet? Und werden die Angeklagten in Handschellen vorgeführt? Spricht ein Familienrichter auch mit kleinen Kindern? Und wie kommt ein Richter zu seinem Urteil? Antworten gibt es am 23. Mai, dem Jahrestag des Grundgesetzes. Und wie an allen anderen Gerichtstagen auch darf jederzeit eine öffentliche Sitzung in Straf- oder Zivilsachen besuchen. Dazu bieten die Gastgeber zahlreiche Vorträge. Angehörige jeder Berufsgruppe im Gericht stellen sich vor. Wachtmeister, Servicekräfte, Rechtspfleger, Gerichtsvollzieher oder Richter erzählen in je 20 Minuten zwischen 9 Uhr und 14 Uhr von ihrem Arbeitsalltag. Vorträge beleuchten, wie Richter in den Gebieten Strafrecht, Zivilrecht, Familienrecht oder als Ermittler arbeiten.

Ein Staatsanwalt, Cybercrimekoordinator und Dezernent für Sexualstraftaten, berichtet um 9 Uhr über die Arbeit der Ankläger. Der Leiter der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken, Pascal Jenal, berichtet über das Leben und den Alltag hinter Gittern halten. Richter Olaf Weber sagt ab 12.30 Uhr wie die EU funktioniert. Er war zwei Jahre nationaler Experte bei der Europäischen Kommission. Fragen aller Art sind gestattet und willkommen. Alle Vorträge eignen sich auch für Schüler. Da die Türen zwar geöffnet sind, es aber dennoch Einlasskontrollen gibt, sind Wartezeiten am Eingang einzukalkulieren. Schulen werden gebeten, den Besuch einer KIasse bis zum 18.05.2018 per E-Mail (poststelle@agsb.justiz.saarland.de) anzumelden.


Auch zwei Nebenstellen stellen sich vor. Ein Justizamtsrat hält im Grundbuchamt des Saarlandes, Mainzer Straße 176, einen c 20-minütigen Vortrag über das Amt und seine Geschichte. Um 9 Uhr geht’s los. Um 10 Uhr stellten die Justizamtsrätinnen Vera Bachelier und Heidi Stabler das „Grundbuch der Zukunft“ als elektronische Datenbank vor. Treffpunkt ist jeweils der Informationsbereich des Grundbuchamtes, Mainzer Straße 176.

Der Leiter der Betreuungsabteilung Dr. Gero Bieg, wird in der Außenstelle Heidenkopferdell, Bertha-von-Suttner-Straße 2, über „Betreuungserfügung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“ sprachen. Beginn: 14 Uhr. Es folgt um 15 Uhr der kurze Vortrag „Die letztwillige Verfügung und der Weg von ihrer Errichtung bis zu ihrer Eröffnung“ von Justizoberinspektorin Karina Kirchhof und Justizinspektorin Tamara Warken.

Für diese beiden Vorträge ist eine Anmeldung bis zum Freitag, 18. Mai, per E-Mail an a.huett@agsb.justiz.saarland.de nötig. Weitere Informationen und eine Liste zu den einzelnen Vorträgen der Berufsgruppen im Hauptgebäude des Amtsgerichts im Internet.