1. Leben
  2. Wohlfuehlen

„Wer gut schläft, sieht besser aus“

Beauty : „Wer gut schläft, sieht besser aus“

Eine Schlafexpertin gibt Tipps für die erholsame Nachtruhe und verrät, wie sie ihre Haut abends pflegt.

Wie es gelingt, abends entspannt einzuschlafen und morgens erholt aufzuwachen, erklärt Christine Hansen. Zudem, wie die Nacht für den Schönheitsschlaf genutzt werden kann. Die Luxemburgerin ist diplomierte Schlaftherapeutin und Autorin.

Frau Hansen, wie wichtig ist ein guter Schlaf für die Lebensqualität eines Menschen?

Hansen Schlaf beeinflusst jeden Bereich im Körper. Wer gut schläft, ist cleverer, schneller, sieht besser aus, fühlt sich besser und kann mit Stress besser umgehen.

Warum spielt das auch für die Haut und das Aussehen eine Rolle?

Hansen Der Schlaf ist dafür da, dass sich der Körper in der Nacht erholen. Dabei werden kleinere Reparaturen durchgeführt, zum Beispiel an den Zellen oder in der Hormonsteuerung. Wenn man nicht gut schläft, kommen diese Prozesse nicht zustande. Man sieht dadurch älter aus.

Wie wirken sich Stress und seelische Belastungen auf den Schlaf aus?

Hansen Ich beobachte, dass viele Menschen dazu neigen, alles, was sie stresst, traurig macht oder was sie nicht verstehen, in einer Art Schubladensystem verstauen, weil sie nicht darüber nachdenken wollen. Wenn sie in einem ruhigen Umfeld sind, kommen diese Gedanken natürlich hoch. Deshalb ist es wichtig, dass man sich während des Tages mit diesen Dingen beschäftigt. Seelischer Stress wirkt sich auch körperlich aus. Dabei wird das Stresshormon Cortisol vermehrt ausgeschüttet. Es ist der Gegenspieler des Melatonins, das unseren Schlaf auslöst.

Ab wann spricht man von Schlafproblemen?

Hansen Wenn man drei bis vier schlaflose Nächte in einem Zeitraum von mindestens drei Monaten hatte, spricht die Schlafmedizin von Schlafproblemen. Ich finde aber, dass man Schlafprobleme hat, sobald man chronisch müde ist und sich dadurch nicht mehr gut fühlt – besonders, wenn man weiß, dass man früher keine Probleme mit dem Schlaf hatte.

Sie arbeiten mit Menschen, die nachts nicht oder nur schwer zu Ruhe kommen. Wie können Sie Betroffenen helfen?

Hansen Mein Team und ich arbeiten zum größten Teil online mit Klienten im VIP-Bereich, meist in sechs Einheiten über drei Monate verteilt. Ich habe die Methode „Sleep like a Boss“ („Schlafen wie ein Chef“) entwickelt. Dabei schauen wir nicht nur auf den Lebensstil, sondern führen auch verschiedene Tests durch, bei denen es unter anderem um Hormone, Nahrungsmittelintoleranzen, die Darmflora und den Mineralstoffhaushalt geht. Daraus ergeben sich Empfehlungen bezüglich Nahrungsergänzungsmittel oder auch der Rat, zum Arzt zu gehen. Natürlich kümmern wir uns auch um Stressbewältigung.

Auch Ihr bisher nur auf Englisch erschienenes Buch trägt den Titel „Sleep like a Boss“. Darin und bei Ihren Vorträgen, die Sie auch auf Deutsch halten, geben Sie konkrete Tipps zur Verbesserung der Schlafqualität. Was ist dabei besonders wichtig?

Hansen Das Schlafzimmer sollte ein Ort sein, den man gerne mag. Oft ist es aber der Raum, für den man am wenigsten Geld ausgibt. Oft wird gesagt, es sollte darin ein bisschen kühler sein, da dies dem Körper hilft, herunterzufahren. Das mögen aber einige Menschen nicht. Ich persönlich habe ein Bett mit Temperaturregelung auf zwei Seiten, da es mein Partner kühler und ich wärmer mag. Sehr wichtig ist auch die Belüftung zehn Minuten vor dem Schlafengehen. Außerdem sollte die Matratze nie älter als zehn Jahre sein. Man sollte sie zudem alle sechs Monate umdrehen. Für die Bettwäsche bevorzuge ich Leinen. Das ist auch für Menschen, die viel schwitzen, angenehm.

Viele Menschen haben Probleme beim Einschlafen. Was empfehlen Sie ihnen?

Hansen Oftmals stecken psychologische Probleme dahinter. Es ist deshalb wichtig, während des Tages etwas für die Stressbewältigung zu tun. Abends sollte man festlegen, wann man aufhört mit der Welt verbunden zu sein, also ab wann man keine sozialen Netzwerke mehr nutzt oder sich mit Nachrichten beschäftigt. Besser ist es, ein Buch zu lesen oder ein Hörbuch zu genießen – mit Themen, die einen glücklich machen.

Wie kann die Nachtruhe für den Schönheitsschlaf genutzt werden?

Hansen Nachts kann die Haut Nährstoffe besser aufnehmen als am Tag. Ich verwende dafür gerne pure Öle, wie zum Beispiel Kokosnuss-, Mandel- oder Jojobaöl gerne. Cremes enthalten oft Inhaltsstoffe, die man nicht braucht.