Beauty: Preisgekrönte Wellness für Verwöhnte

Beauty : Preisgekrönte Wellness für Verwöhnte

Hotels der gehobenen Kategorie offerieren anspruchsvollen Gäste exklusive Wohlfühl-Angebote auf hohem Niveau.

Ein wunderschönes Zimmer, eine exzellente Küche und ein großer Spa-Bereich sind für Siro Barino, Geschäftsführer der Swiss Deluxe Hotels, noch nicht Luxus. „Diese Kriterien erfüllen mittlerweile tausende Hotels auf der ganzen Welt. Viel entscheidender sind der aufmerksame und immer über den Erwartungen liegende Service des Personals.“

Zu den 40 Mitgliedern der elitären Schweizer Hotelvereinigung zählt das Grand Resort Bad Ragaz im Kanton St. Gallen. Ende Februar wurde es beim World Spa & Wellness Award, einer Art Oscar für Wellnesshotels, bereits zum zweiten Mal nach 2016 zum Hotel mit dem besten Wellnessbereich in Westeuropa und Skandinavien gekürt.

Die Fachjury lobte unter anderem die Fähigkeiten der Mitarbeiter im Umgang mit den Gästen und deren Ansprüchen. „Die individuelle Betreuung ist das A und O“, erklärt Stephan Wagner, Spa-Direktor im Grand Resort Bad Ragaz. „Es ist wichtig, dass wir die Ansprüche der Gäste kennen und immer voll und ganz auf diese eingehen“, betont er.

Das Fünf-Sterne-Hotel lädt mit Thermal Spa, Family Spa, Saunawelt und der öffentlichen Tamina Therme zum Entspannen ein. Im Zentrum des Angebots steht das Thermalwasser. „Es entspringt mit genau 36,5 Grad der wasserreichsten Akratotherme Europas in der Taminaschlucht“, berichtet Wagner. Wer es trinke, tue damit Verdauung und Gemüt Gutes, darin zu baden habe positive Effekte auf Haut und Muskeln.

Luxuriös ist nicht nur das Ambiente, unter anderem im Kräuterdampfbad mit Swarovski-Kristallen, sondern auch das Angebot der Behandlungen. Ein Beispiel dafür ist die Sequioa-Zeremonie, eine Behandlung mit Essenzen vom Mammutbaum. „Zu Beginn genießen Sie ein Fußbad mit Salzpeeling. Nach einer ausgiebigen Fußmassage ermöglicht eine Ganzkörper-Kräuterstempelmassage mit warmem Öl zusätzliche Entspannung und Regeneration“, beschreibt Stephan Wagner den Ablauf.

Ganz besondere Verwöhnerlebnisse bietet auch das mehrfach ausgezeichnete Fünf-Sterne-Hotel Quelle – Luxury Nature Spa Resort im Gsieser Tal in Italien, unter anderem „Tausend und eine Nacht“ für zwei. Manuel Steinmair, Juniorchef des Südtiroler Wellnesshotels, kommt bei der Beschreibung der Paarbehandlung ins Schwärmen: „Zum Einstimmen beginnen wir mit einem reinigenden Peeling aus Wüstensand und Arganöl, gefolgt von einem Bad mit Rosenwasser aus der Damaskusrose in der Doppelwhirlwanne und einer wohltuenden Körperpackung.“

Edle Düfte, eine entspannende Rückenmassage, Klangschalen, Champagner und Pralinen sorgen im weiteren Verlauf ebenso für Wohlgefühl. Jedem Gast seine persönlichen Wünsche zu erfüllen, sei die Motivation des Quelle-Teams, berichtet Steinmair.

Neben dem persönlichen Engagement setzen Wellness-Hotels im Luxussegment auch auf die Fachkompetenz ihrer Mitarbeiter. Im Posthotel Achenkirch, das zu den ältesten Wellnesshotels Österreichs zählt, arbeiten unter anderem ein Shaolinmeister, ein Ayurveda-Spezialist und Experten für Traditionelle Chinesische Medizin.

Die Verwendung von hochwertigen Produkten, eine stimmungsvolle Atmosphäre bei den Behandlungen sowie ein eigener Raum für die Ruhephase danach seien in dem Tiroler Fünf-Sterne-Hotel fester Bestandteil des Wellnessangebots, sagt Marketingleiter Georg Aurbacher.

Als besondere Reise für die Sinne beschreibt er die Anwendung „Spa Marine Spice & Silk“. „Mit einer Seidenschalmassage wird der Körper behutsam gedehnt und gelockert, Verspannungen und Verkrampfungen werden gelöst. Anschließend folgt eine tiefenentspannende Massage mit handgroßen, vorgewärmten Muschelschalen. Zuletzt wird man mit einer exquisiten Körperpackung auf Basis von Seidenproteinen verwöhnt, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, revitalisiert und geschmeidig macht.“

Solch hochwertige Behandlungen mit individueller Betreuung haben ihren Preis. Das weiß auch Siro Barino von den Swiss Deluxe Hotels. Die Investitionen in die Infrastruktur sind hoch. Doch Luxus bedeute mehr als nur teures Interieur, mehr als nur großzügige Pools, Saunalandschaften, Ruhebereiche und Behandlungsräume. „Luxus ist nicht, was man mit Geld bauen und einrichten kann, sondern was man mit Passion in das Produkt hineingibt“, sagt Barino.

Mehr von Saarbrücker Zeitung