Perfekt gestylt fürs Oktoberfest

Beauty : Die besten Frisuren fürs Oktoberfest

Sowohl Frauen als auch Männer tragen bei der Wiesn 2019 Zöpfe, die modern interpretiert werden.

Zum perfekten Wiesn- oder Festzelt-Outfit gehören traditionell nicht nur Dirndl oder Lederhose, sondern auch der passende Haarschmuck. Der typisch bayerische „Gretl“-Look, ein rund um den Kopf geflochtener Haarzopf wie ihn schon Sisi, Kaiserin Elisbaeth von Österreich, trug, gilt heute als Klassiker, wird aber immer wieder neu interpretiert.

„Heidi 2.0“ nennt ihn zum Beispiel der Münchner Friseurmeister Maximilian Ufertinger. „Undone liegt in diesem Jahr im Trend“, sagt er. Das bedeutet, der Zopf wird besonders lässig getragen. Ufertinger erklärt, wie seine moderne Variante gelingt: „Zunächst Styling-Mousse für einen besseren Halt ins trockene Haar einarbeiten. Dann eine Haarpartie seitlich am Hinterkopf abteilen und klassisch von unten nach oben am Kopf entlang flechten.“ Zwischendurch könnten immer wieder Strähnen hinzugefügt werden, um den Zopf zu vergrößern. Das Ganze werde mit einem durchsichtigen Haargummi fixiert. Den losen Teil dann rund um den Kopf legen, mit Haarklammern feststecken und das Ende unterhalb des oberen Zopfes verstecken. Zum Schluss die geflochtenen Partien mit den Fingern vorsichtig aufbrechen und auseinanderziehen. Dadurch wirkt der Zopf voluminöser.

Klingt nach einer relativ leicht machbaren Frisur für Frauen, die kräftiges und langes bis sehr langes Haar haben. Doch laut Maximilian Ufertinger, Mit-Inhaber von Puro Friseure München, gibt es auch für Frauen mit dünnerem und oder halblangem Haar Möglichkeiten: „Wir kreppen das Haar vorher, denn dadurch bekommt es schon mal mehr Volumen. Außerdem besteht der Unterschied darin, dass wir die Zöpfe in dem Fall nicht einflechten, sondern aufliegende Zöpfe gestalten.“ Das bedeutet, es wird mit künstlichen Haarteilen nachgeholfen, wenn zu wenig eigenes oder zu kurzes Haar auf dem Kopf vorhanden ist. In vielen bayerischen Trachtenvereinen ist das ohnehin gang und gäbe. „Kein Grund, bei dünnem Haar zu verzweifeln. Es gibt immer eine Lösung“, sagt der Frisuren-Experte.

In München nehmen sich Frauen zur Wiesn gerne professionelle Hilfe, wenn es um Flechtfrisuren geht. So bietet Haarspezialist Pantene Pro-V auch in diesem Jahr eine eigene „Flechtstube“ zum Oktoberfest an, in der sich Frauen nach Terminabsprache kostenlos Zöpfe gestalten lassen können. Sprecherin Heike Rübeling kennt die aktuellen Trends „Der Look für langes, normales Haar ist dieses Jahr ganz klar der sogenannte Waterfall Braid, also ein Wasserfall-Zopf, der in verschiedenen Ausführungen gestylt werden kann, zum Beispiel als seitliche Flechtung um den Hinterkopf herum.“ Grundlage dafür ist ein holländischer Zopf, der oben auf dem Deckhaar aufliegt und vom Scheitel bis in die Haarspitzen durchgeflochten wird. Der lässige Look entstehe, wenn das übrige Deckhaar mit dem Lockenstab bearbeitet werde. Auch Rübeling rät, die geflochtenen Haare vorsichtig etwas zu lockern, damit es nicht zu streng aussehe. Wichtig sei außerdem, die Frisur mit Haarspray zu fixieren.

Wer sich zu ungeschickt fürs Flechten hält, kann auf dem Oktoberfest ebenso glänzen. „Haarreifen sind in diesem Jahr total angesagt“, sagt Maximilian Ufertinger. „Blumenkränze mit feinen, filigranen Blüten sind der absolute Hingucker.“ Floral verziert sind auch  Spangen und Haarklammern, die mit wenigen Handgriffen schnell eingesetzt werden. Die Münchnerinnen Susanne Hirsch und Yvonne Kaspar veredeln Frisuren mit Blüten und Beeren. Auf ihrem Instagram-Kanal „tres.fesch“ schreiben sie: „Ein verspielter Dutt mit den passenden Blumen ist ein wunderbares Styling zum Dirndl.“ Ebenso zeigen sie, wie Frauen mit kurzen Haaren dank einzeln platzierter Blüten-Spangen schnell zu einem romantischen Wiesn-Look kommen.

Ein locker geflochtener Zopf ist für Frauen mit langen Haaren die perfekte Friseur für die diesjährige Wiesn. Foto: PURO/Florian Deventer/Florian Deventer

Und die Männer? Wenn es nach Haar- und Make-up-Artist Melanie Steinke geht, dann dürfen auch die auf dem Oktoberfest mit Zopf auftreten. Sie zeigt auf ihrem Instagram-Profil „hairnomade.mel“ einen pompös aufgeflochtenen Herrendutt. „Die Idee stammt von mir selbst“, berichtet sie, „immer mehr Männer tragen die Haare lang und meist als Dutt zusammen. Ich wollte einfach mal zeigen, dass auch die Männer langes Haar kreativ präsentieren dürfen.“ Ihr Model musste sie zwar erst überzeugen, doch dann wurde losgeflochten. „Vielleicht keine Frisur für den Alltag, aber für besondere Anlässe wie das Oktoberfest ist das ideal.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung