| 20:34 Uhr

Beauty
Noble Blässe statt gesunder Bräune

Der Schneckenschleim in der Pflegeserie „Snail White“ soll für hellere Haut sorgen.
Der Schneckenschleim in der Pflegeserie „Snail White“ soll für hellere Haut sorgen. FOTO: dpa / Christoph Sator
Bangkok. In Asien wollen viele Menschen mit alten Hausmitteln und moderner Kosmetik so weiß wie möglich werden.

() Vikit Chatthong gehört zu den Männern, die morgens im Badezimmer etwas länger brauchen. Ohne Kosmetik geht der Design-Student aus Bangkok nie aus dem Haus. Das Mindeste an Zusatzprogramm für den 21-Jährigen jeden Morgen: Papaya-Seife, eine Extra-White-Gesichtslotion und Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+. Alles, damit seine Haut so blass wie möglich bleibt – oder  noch ein bisschen blasser wird.


Den Wunsch nach einem hellerem Teint ist in manchen Ländern Asiens inzwischen zur Obsession geworden, vor allem unter jüngeren Leuten. Bereits in früheren Jahrhunderten galt in einigen Dynastien der Region eine gewisse Blässe als erstrebenswert – wie früher an europäischen Höfen. So ausgeprägt wie heute war das Bedürfnis nach weißer Haut aber noch nie. Auch in der Werbung haben asiatische Models meist hellere Haut als üblich.

Die Krankenschwester Casey Donkhunsri, ebenfalls aus Bangkok, schluckt sogar Pillen und lässt sich Spritzen geben, um ihrem Schönheitsideal näher zu kommen. Mit dem Ergebnis ist sie zufrieden. „Ich war auch zuvor nicht besonders dunkel. Aber jetzt habe ich mehr Selbstvertrauen“, sagt die 22-Jährige. „Ich glaube, dass Leute mit einem hellen Teint von der Gesellschaft hier eher akzeptiert werden.“



„Whitening“-Kosmetik ist alles andere als ein Nischenprodukt. Selbst die kleinen Läden an der Ecke haben Aufheller im Angebot, und nicht nur Hausmittel wie Papaya-Seife. Neuester Schrei sind Crèmes, die Schleim von Schnecken enthalten. Angeblich macht dies nicht nur die Haut zärter, sondern auch heller.