Mut zum Schnitt

„Cut“ heißt die neue Linie der Friseur-Vereinigung „Haute Coiffure Française“ für diese Saison. Sowohl bei den Männern als auch den Frauen sind die Haare an den Seiten kurz geschnitten. Das Oberkopfhaar ist etwas länger.

Die Trend-Frisur der Männer ist an den Seiten sehr kurz geschnitten und stark akzentuiert. Foto: HCF Foto: HCF

Zweimal im Jahr besucht Horst Dupré den Louvre in Paris. Dabei geht es ihm nicht um die Kunst an den Wänden, sondern um die Kunst auf den Köpfen. Der Saarbrücker Friseur ist langjähriges Mitglied der internationalen Elite-Friseur-Vereinigung "Haute Coiffure Française" (HCF), die jeweils zum Ende des Sommers und des Winters die Haarmode für die kommende Saison vorstellt. Vor Kurzem trafen sich wieder 500 Friseure aus aller Welt in Paris, um die neuestens Trends mit nach Hause zu nehmen. "Cut" heißt die neue Frisurenlinie der HCF für Frühjahr und Sommer 2014.

"Wie schon der Name sagt, liegt der Schwerpunkt auf dem Haarschnitt - sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern", berichtet Dupré. Die kurze Version der neuen Damenlinie ist seitlich extrem kurz geschnitten. Das Oberkopfhaar ist hingegen länger, was viele Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. "Man kann zum Beispiel alle Haare nach hinten stylen, es asymmetrisch auf eine Seite fallen lassen, von wild bis brav ist alles möglich", erklärt der Saarbrücker Haarprofi. Gerade im Sommer seien kurze Haare angesagt.

Aber auch die Langhaarversion werde nicht einfach nur geschnitten. "Langes Haar braucht Fülle, die der Friseur nur mit einer speziellen Schneidetechnik erreicht", sagt Horst Dupré. Ganz wichtig sei außerdem die Föhntechnik, die in Verbindung mit den entsprechenden Stylingprodukten fast ausschließlich mit den Händen ausgeführt wird. "Das gibt eine optimale Fülle und zugleich auch Natürlichkeit", weiß der Friseur.

Bei den Haarfarben seien jetzt nach der "etwas düsteren Herbst- und Wintersaison" wieder mehr Leben und Helligkeit angesagt: "Klare, ruhige Pastelltöne wie Karamell, Toffee und Beige-blond unterstreichen besonders die natürliche Schönheit der Frau und lassen sie edel und anmutig erscheinen." Die Sonne sorge zusätzlich für Akzente.

"Cut" lautet auch das Motto für die Herren. "Bei den Männern zeichnet sich die neue Frisur durch einen besonders klaren und breiten Scheitel aus, der durch Messer und Schere stark akzentuiert ist", beschreibt Dupré. Auch hier sind Seiten sehr kurz geschnitten. Männer werden immer mutiger, was ihre Haare betrifft, so die Beobachtung des Friseurs. Ein markanter Haarschnitt in Kombination mit einem akkurat getrimmten Bart sehe gut aus und sei auch reiferen Männern zu empfehlen.

Aus der Mode hingegen sind derzeit nach Duprés Angaben lange Haare bei Männern sowie Frauenfrisuren, die "gemacht", also wie frisch vom Friseur aussehen. Seine Devise: "Es muss natürlich aussehen."