Transfermarkt Medien: Bayern beobachten Barças de Jong

München · Rund um den FC Bayern wird weiter über viele denkbare Neuzugänge spekuliert. Nun auch über Frenkie de Jong. Bei einem Rekordtransfer könnte sich etwas tun.

Hat offenbar das Interesse des FC Bayern geweckt: Frenkie de Jong (l).

Hat offenbar das Interesse des FC Bayern geweckt: Frenkie de Jong (l).

Foto: Peter Kneffel/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa

Nach dem Wechsel von Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan vom Manchester City zum FC Barcelona gibt es neue Spekulationen um Frenkie de Jong - auch in Zusammenhang mit dem FC Bayern. Bei Trainer Thomas Tuchel soll weiterhin ein starker Sechser auf der Wunschliste für die kommende Saison stehen, darum sollen die Münchner auch Barcelonas de Jong beobachten.

Über ein Bayern-Interesse an dem Niederländer berichteten am Wochenende verschiedene spanische Medien, darunter die bei Barcelona-Themen oft gut unterrichtete Zeitung „Mundo Deportivo“. De Jong hat bei Barça einen hochdotierten und noch langfristigen Vertrag bis 2026. In der zurückliegenden Saison war de Jong mit Barcelona in der Gruppenphase der Champions League auf den FC Bayern getroffen.

Überangebot im Barça-Mittelfeld

Für den 26-Jährigen könnte es angeblich eng werden im Mittelfeld von Barça, das mit dem 32 Jahre alten Gündogan, der ein Wunschspieler von Trainer Xavi war, sowie den beiden Jungstars Pedri und Gavi ausreichend gut besetzt scheint. Allerdings verlässt Routinier Sergio Busquets die Katalanen.

Die Bayern haben in den jeweils ablösefreien Defensivspielern Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund und Konrad Laimer von RB Leipzig schon zwei Profis verpflichtet, die im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden können. Priorität hat für die Entscheider beim FC Bayern dem Vernehmen nach auch weiterhin die Verpflichtung eines Top-Mittelstürmers.

Bewegung kommt derweil offensichtlich in die Personalie Lucas Hernández. Die Führung von Paris Saint-German soll demnach guter Dinge sein, den französischen Nationalspieler aus München nach Frankreich holen zu können. Die Sportzeitung „L'Équipe“ berichtete von produktiven Gesprächen und nennt eine mögliche Ablösesumme von 35 bis 40 Millionen Euro. Als Bayern-Forderung wurden zuletzt meist 50 Millionen Euro genannt.

Der 27 Jahre alte Hernández war 2019 für die Münchner Rekordsumme von 80 Millionen Euro von Atlético Madrid gekauft worden. Sein Vertrag beim deutschen Rekordmeister läuft noch ein Jahr. Hernández ist zwar schon vier Jahre Bayern-Profi, war in der Zeit aber häufig verletzt. In diesem Jahr konnte er wegen eines bei der WM in Katar erlittenen Kreuzbandrisses noch kein Spiel bestreiten.

© dpa-infocom, dpa:230625-99-179381/2

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort