| 20:34 Uhr

Beauty
Tipps und Tricks rund um den Lidschatten

Puderlidschatten sollte mit einem Pinsel vorsichtig auf das Lid gelegt werden.
Puderlidschatten sollte mit einem Pinsel vorsichtig auf das Lid gelegt werden. FOTO: dpa-tmn / Monique Wüstenhagen
Berlin. () „Das Auge als Tor zur Seele kann – mit dem richtigen Augen-Make-up – dem ganzen Outfit einen Kick geben oder uns einfach strahlend schön, zart und wach aussehen lassen“, erklärt die Internet-Plattform fem.com in ihren Schönheitstipps zum Thema Lidschatten.

Die Farbwahl hängt vom Anlass ab: „Man sollte sich vor dem Auftragen die Frage stellen, ob strahlender Goldglimmer zu einem Tagesoutfit passt, oder ob es dann nicht lieber nur ein leichter Schimmer sein sollte.“


Für braune Augen empfiehlt das Online-Portal Lidschatten-Farben in Lavendel- und Pflaumentönen sowie gedeckte Brauntöne und helles Apricot. Damit werden dunkle Augen zum Strahlen gebracht. Aufpeppen lasse sich das Make-up aber auch mit Silbergrau, Gold oder einem Schuss Türkis.

„Blaue Augen dürfen auch Blau tragen – „von dunklen Lidschatten-Tönen mit Grünstich, über Rosé bis Violett ist alles erlaubt“. Für den großen Auftritt kann es auch ein knalliges Orange sein.



Bei grünen Augen ist es ratsam, sich an der Haarfarbe zu orientieren: „Dunkle Haare erlauben dunkle Lidschatten. Hellere und wärmere Farbtöne können mit Lidschatten-Farben in Gold, Oliv und Rosttönen auftrumpfen. Hier ist Lavendel oder sogar Senf ein echter Hingucker.“ Wer rote Haare und grüne Augen hat, sollte auf Lila-, Beige- und Brauntöne setzen.

Auch bei paradisi.de gibt es ein Dossier zum Lidschatten. Unter anderem wird eine Grundierung empfohlen, um Unreinheiten oder Rötungen auf den Augen auszugleichen. Neben einer speziellen Lidschatten-Base kann auch ein Concealer oder ein heller Lidschatten dafür verwendet werden.

Bei trockener Haut eignen sich cremige oder buttrige Lidschatten, da diese sich besser verblenden lassen. Wer sich für Puderlidschatten entscheidet, läuft Gefahr, dass beim Auftragen Farbpartikel herunterfallen, unterhalb des Wimpernkranzes hängenbleiben und verschmieren, wenn sie entfernt werden. Das kann vermieden werden, indem schon beim Aufnehmen der Farbe aus Palette oder Töpfchen mit dem Pinsel oder Applikator nicht zu stark „gerührt“ wird, sagt Make-up-Artist Patrick Maldinger aus Berlin. Er rät, den Lidschatten mit der flachen Seite des Pinsels aufzunehmen und dann vorsichtig auf das Lid zu legen.

Die Schminkutensilien sollten regelmäßig gereinigt (Pinsel) oder ausgetauscht (Schaumstoffapplikator) werden. Auch ein Wattestäbchen oder -bausch kann zum Auftragen des Lidschattens verwendet werden, ebenso die Finger, mit denen sich allerdings keine feinen Konturen schminken lassen.

Als „besonders praktisch für unterwegs“ bezeichnet paradisi.de Lidschattenstifte, da diese einfach aufgetragen und mit den Fingern verwischt werden können. Noch einfacher ist Lidschatten zum Aufkleben, der in vielen Motiven, etwa im Zebra-Look erhältlich ist.