1. Leben
  2. Wohlfuehlen

Glatt und ebenmäßig statt voller unschöner Dellen

Glatt und ebenmäßig statt voller unschöner Dellen

Von Cellulite sind meist Frauen betroffen, denn ihr Bindegewebe ist anfälliger dafür als das der Männer. Neben speziellen Cremes und dem richtigen Speiseplan gibt es weitere Maßnahmen für ein glattes Hautbild.

Cellulite kann an vielen Stellen des Körpers auftreten, unter anderem an Oberschenkeln, Po, Bauch und Oberarmen. Die Beauty-Experten von freundin.de haben Inhaltsstoffe von Anti-Cellulite-Cremes aufgelistet, die für eine glatte Haut sorgen können: Koffein, Guarana und Viniferin regen die Mikrozirkulation im Gewebe an und stimulieren den Fettabbau in den Zellen.

Ginkgo kurbelt den Fettabbau an. Ginseng enthält Pflanzen-Androgene, die Gegenspieler der cellulitefördernden Östrogene sind. L-Carnitin unterstützt die Umwandlung von Fettgewebe in Energie, die für die Zellversorgung nötig ist. Rosskastanienextrakt und Rotes Weinlaub haben eine entschlackende Wirkung, stärken die Gefäße und helfen beim Abtransport von überschüssigem Wasser im Gewebe. Wirkungsvoll sind Anti-Cellulite-Cremes allerdings nur, wenn auch die Ernährung stimmt. "Wer täglich cremt, es sich aber jeden Abend nach dem Job mit einem Familienbecher Karamelleis oder einer Tüte Chips auf dem Sofa gemütlich macht, wird allenfalls gepflegte Haut haben", heißt es dazu auf dem Portal.

Auch die Ernährung spiele für die Haut eine wichtige Rolle. Empfohlen werden natürliche Vitalstoffe, Eiweiß, etwa aus Krustentieren, Fisch oder magerem Geflügel, sowie Vitamin C, das beim Aufbau von Kollagen im Bindegewebe hilft.

Schlecht seien unter anderem gesättigte Fette, zu viel Zucker und Weißmehlprodukte, da sie das Gewebe schwächen. Außerdem wichtig: viel trinken! Das hält den Stoffwechsel in Gang und macht die Haut von innen prall. Wer außerdem noch auf regelmäßige Bewegung, Peelings und Wechselduschen setzt, hat gute Chancen auf ein ebenmäßiges Hautbild.