1. Leben
  2. Wohlfühlen

Gepflegter Vollbart statt Wildwuchs

Gepflegter Vollbart statt Wildwuchs

Wer einen Vollbart trägt, muss sich zwar nicht mehr täglich rasieren. Doch Zeit spart der Mann damit nicht – denn auch das Haar im Gesicht braucht viel Pflege: „Bei zwei bis drei Zentimeter langen Vollbärten sollte man täglich kontrollieren, ob einzelne Büschel abstehen und sie mit einer guten Schere stutzen“, erläutert Klaus Dieter Kaiser, Kreativdirektor im Herrenfach beim Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks in Köln.



Lange Bärte sehen schnell stumpf und brüchig aus. "Deshalb sollte der Mann sie täglich shampoonieren, mit Bartöl einreiben und mit einer Bürste aus Naturhaar bürsten", ergänzt Kaiser. Auch die Haut unter den Haaren braucht Pflege, dafür reicht eine einfache Gesichtscreme aus.

Vollbärte bieten einen Vorteil gegenüber Dreitagebärten und glatt rasierter Haut: Sie können eine unvorteilhafte Gesichtsform ausgleichen. Dafür sollte man sich aber in die Hände von Fachleuten begeben, rät Kaiser. Denn mit handelsüblichen Barttrimmern gelingt es kaum, die Proportionen auszugleichen. "Stimmt aber erst einmal die Grundform, können Männer sie über lange Zeit selbst per Bartschere nachstutzen", sagt Kaiser. Auch bei täglicher Kontrolle sollte der Bart einmal pro Woche in Form gebracht werden.