1. Leben
  2. Wohlfuehlen

Feenhaftes Aussehen mit lockeren Flechtfrisuren

Feenhaftes Aussehen mit lockeren Flechtfrisuren

„Love“ heißt das Motto in diesem Frühjahr und Sommer – zumindest wenn es um die Frisur geht. Den Namen hat die Elite-Friseur-Vereinigung Haute Coiffure Française ihrer neuen Kollektion für die warme Jahreszeit gegeben.

Der Tag der Liebe , die Stadt der Liebe und das passende Motto dazu: "Love" (Liebe ) ist der Titel der aktuellen Kollektion der Haute Coiffure Française für Frühling und Sommer, die am Valentinstag im Pariser Louvre präsentiert wurde.

Einer der rund 1000 Teilnehmer war Friseurmeister Horst Dupré aus Saarbrücken , eines der dienstältesten Mitglieder der Elite-Friseur-Vereinigung. "Die diesjährigen Frisuren sprechen vor allem junge Leute an. Sie machen Lust auf Frühlings- und Sommerfeste", lautet sein Fazit. Das gilt zum Beispiel für die lockeren Flechtfrisuren, die Frauen einen feenhaftes Aussehen verleihen.

Was so einfach und geradezu verspielt aussieht, ist eine Frage der Technik. Die langen Haare werden kunstvoll geflochten und in lockere Schlaufen gelegt, einzelne, wilde Strähnen sorgen für den wildromantischen Look. Hinzu kommt das Spiel mit den Reflexen. "Die Haare werden in verschiedenen Blond- und Goldtönen gefärbt. Die Sonne sorgt durch ihre Bleichkraft zusätzlich für einen natürlichen Look", erklärt Horst Dupré.

Bei den Herren fallen der füllige Oberkopf sowie die kurzen Seiten- und Nackenpartien auf. Zudem werden die Haare zu den Augenbrauen hin fransig geschnitten. "Schüttelfrisur" nennt Dupré das Styling, das seine Fülle durch entsprechende Produkte sowie Föhn und Finger erhält. Für alle Frisuren gilt: Sie sind sehr variabel.

Für Damen mit kürzerem Haar empfiehlt die Haute Coiffure Française den Bob. "Dieser Schnitt ist nicht auszurotten", staunt selbst Horst Dupré. Der "neue" Bob erhält mit stufig geschnittenen Seitenpartien und Pony Leichtigkeit. Dafür sorgen auch changierende Farben ohne starke Kontraste. Als "vornehm, zurückhaltend und stilvoll" bezeichnet der Saarbrücker Friseur das Ergebnis. Seine Beobachtung: "Das Spiel mit der Farbe ist sehr wichtig geworden". Hierbei seien nicht nur neue Färbetechniken, sondern auch die Kreativität der Friseure gefragt. Auch die Beratung im Vorfeld und zur entsprechenden Pflege spiele dabei eine wichtige Rolle.

Männer kaschieren graue Haare

Und die Männer? "Die Herren setzen eher auf Grauhaarkaschierung", berichtet Horst Dupré. Dabei kommen unter anderem spezielle Produkte zum Einsatz, die die natürliche Farbe wiederherstellen. "Das wäscht sich mit der Zeit wieder raus und sieht deshalb immer natürlich aus."

Mancher fragt sich, wo denn die Dauerwelle geblieben ist, die über viele Jahrzehnte für Lockenpracht gesorgt hat. Das Urteil des Profis: "Sie ist out." Doch das gelte nicht für alle: Für ältere Kundinnen sei die Dauerwelle ein "Segen", da sie Fülle und Stütze ins Haar bringe. Dass sie irgendwann ihr Comeback feiert schließt Horst Dupré allerdings nicht aus , vielleicht ja schon im Spätsommer, wenn die Haute Coiffure Française ihre Kollektion für Herbst und Winter vorstellt.