1. Leben
  2. Wohlfuehlen

Eine tänzerische und anmutige Massage

Eine tänzerische und anmutige Massage

„Lomi Lomi Nui“ ist der Name eines hawaiianischen Massage-Rituals. Es soll Blockaden lösen – sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene. Neben abwechselnd sanften und kräftigen Techniken kommen auch gesungene Gebete und Melodien zum Einsatz.

Körper, Seele und Geist zu entspannen, ist das Ziel der Lomi-Massage. Sie wird auch als "Lomi Lomi" oder "Lomi Lomi Nui" bezeichnet und unter anderem in Massagepraxen sowie Wellnesshotels angeboten. Ihren Ursprung hat sie nach Angaben des Deutschen Wellnessverbandes in Hawaii. Dort wurden über Jahrhunderte alte Familientraditionen von den Kahunas (Heilern) weitergegeben. Daher könne man nicht nur von einem einzigen Lomi-Stil sprechen, sondern eher von einer Fülle von Inspirationen.

Bei uns eher als exotisches Wellness-Massageritual bekannt, ist die Lomi-Massage ursprünglich mehr: Sie ist eine tiefgehende Körperarbeit und ein zentrales Element traditioneller hawaiianischer Heilkunst. Angewendet bei Initiationsriten, zu Beginn neuer Lebensabschnitte, soll sie sowohl körperliche als auch seelische Probleme und Blockaden lösen.

"Lomi Lomi Nui hat den Anspruch, Körper und Seele zu behandeln", betont die Deutsche Paracelsus-Schulen-für-Naturheilverfahren-GmbH, die Kurse dazu anbietet. Ziel sei es, die Energie, das "Mana", im Körper zum Fließen zu bringen.

Mit Händen und Unterarmen

Die Massage sei "tänzerisch, anmutig und leicht, gleichzeitig sanft und stark und beinhaltet zahlreiche Rituale", wie zum Beispiel ein hawaiianisches Gebet, dass zum Beginn der Anwendung vom Massierenden gesprochen oder gesungen wird. Blumen, Duft und Musik sollen die Sinne ansprechen und zudem für anhaltendes Wohlgefühl sorgen.

Massiert wird der ganze Körper, die Dauer wird meist mit 90 bis 120 Minuten angegeben. Die Lomi-Massage kann sowohl zweihändig als auch vierhändig durchgeführt werden. Der Massierende nutzt dabei seine Hände und die Unterarme bis hin zu den Ellenbogen, um abwechselnd sanfte und kräftige Massagetechniken einzusetzen. "Er bewegt sich dabei fließend und harmonisch und ist somit auch im Fluss mit seiner Energie", lautet die Beschreibung der Paracelsus-Schulen. So könnten sich Verspannungen, Blockaden und organische Dysfunktionen auflösen.

Im Wellnesshotel Almesberger in Aigen im Mühlkreis in Oberösterreich zählt die Lomi Lomi Nui zu den gefragten Anwendungen. Masseurin Daniela Buccellato erklärt: "Bei der Lomi-Massage ist nicht nur die Technik ausschlaggebend. Auch der sogenannte Aloha-Spirit, der liebevolle und achtsame Umgang mit dem Körper sowie das Fokussieren der eigenen Gedanken auf das Wohlbefinden des Gastes sind wichtige Bestandteile der Behandlung." Der Ablauf ergebe sich individuell aufgrund der erspürten Bedürfnisse des Gegenübers. Der Gast nenne zu Beginn ein Symbol, das für einen Herzenswunsch steht. "Dieses Symbol begleitet uns in Gedanken während der ganzen Massage ", erläutert Buccellato. Es folgt ein gesungenes hawaiianisches Gebet, "welches den Segen der Vorfahren und der Götter erbittet und den Wunsch beinhaltet der Gast möge Frieden und Harmonie wieder finden". Der Text wird anschließend auf Deutsch übersetzt. Zur Massage wird in dem Vier-Sterne-Superior-Hotel eine Mischung aus Erdnuss- und Kokosöl benutzt, zudem werden sanfte hawaiianische Melodien gespielt.

"Der Geist kapituliert"

Die Masseurin beschreibt das Ziel der Lomi Lomi Nui als "tiefste Entspannung, sanftes Lösen von Blockaden, das Gefühl von völligem Vertrauen in sich selbst". Eine ganz besondere Erfahrung sei die vierhändige Behandlung, die Daniela Buccellato selbst schon kennenlernen durfte: "Da der Kopf in Gedanken den verschiedenen Griffen und Streichungen irgendwann nicht mehr folgen kann, kapituliert der Geist und Entspannung stellt sich ein."

Um das Ziel der Entspannung auf allen Ebenen zu erreichen, spielt auch die Umgebung, in der die Lomi Lomi Nui zur Anwendung kommt, eine große Rolle. "Eine angenehme Atmosphäre wird durch vorgewärmte Räume, Liegen, Öle sowie Laken erheblich unterstützt", betont der Deutsche Wellnessverband. Sein Urteil: "Bereits ab der ersten Anwendung kann die Lomi-Massage als sehr wohltuend empfunden werden. Durch die abwechselnd sanften und kräftigen Massagegriffe werden körperliche Verspannungen gelöst und die innere Ruhe gefördert." Gerade in einer Zeit, in der Themen wie Burnout und Stress zur Tagesordnung gehörten, gebe es in unserer Gesellschaft ein großes Potenzial für eine qualitativ hochwertige Lomi-Massage.

Zum Thema:

HintergrundEbenfalls aus Hawaii stammt die Kahi-Loa-Energiemassage. Im Gegensatz zur Lomi-Massage wird aber am bekleideten Körper gearbeitet. Die Massage kann im Liegen, Sitzen oder im Stehen durchgeführt werden. Außerdem sind hier auch Kreativität und Fantasie gefragt: "Sieben Elemente aus der Natur bilden die Basis der Kahi Loa", erklärt die Deutsche Paracelsus-Schulen-für-Naturheilverfahren-GmbH diese besondere Massage : Feuer, Wasser, Wind, Pflanze, Tier, Stein und Mensch. Der Empfangende, wie die Person, die massiert wird, genannt wird, beschreibt im Lauf der Massage Fantasiebilder, die dann der Masseur intuitiv in der Massage umsetzt. Das könne beim Element Wasser ein kleines, stilles, ruhiges Bächlein oder beim Element Tier wilde, hüpfende Kängurus sein. tha