Beauty: Die Gesichtsreinigung sollte auf den Hauttyp abgestimmt sein

Beauty : Die Gesichtsreinigung sollte auf den Hauttyp abgestimmt sein

() Zweimal täglich das Gesicht zu reinigen, empfiehlt Dr. Antonia Jeskowiak von der Universitäts-Hautklinik Münster. Allerdings sollte dazu nicht nur Wasser verwendet werden, da ansonsten vor allem abends Make-up- und Cremereste auf der Haut blieben.

„Auf Dauer verstopfen so die Poren und vergrößern sich, Unreinheiten und Irritationen sind vorprogrammiert“, erklärt die Dermatologin.

Die Auswahl an Reinigungsprodukten ist groß: Es gibt Cremes, Gels, Lotionen, Fluids und vieles mehr. Welches das richtige ist, hängt unter anderem vom jeweiligen Hauttyp ab.

Waschcremes sind nach Angaben von Ikram Rahmani, Kosmetikerin in einer Apotheke in Ratingen, meist für jeden Hauttyp geeignet. Sie wird ebenso aufgeschäumt wie Gesichtsseife. Diese enthält rückfettende Zusätze wie Glyzerin und natürliche Öle und reinigt viel schonender als normale Seife. Bei öliger und Mischhaut rät Rahmani zu Waschgel, da es diese zwar entfettet, ihr aber keine Feuchtigkeit entzieht.

Reichhaltige Rezepturen bieten Reinigungsmilch und -emulsion, die oft auch beruhigende Wirkstoffe wie Meerwasser und Dexpanthenol enthalten. Empfohlen werden sie für empfindliche, feuchtigkeits- und fettarme Haut. Reinigungsöl verwandelt sich bei Kontakt mit Wasser in eine milchige Emulsion. Es enthält rückfettende Öle und ersetzt bei normaler bis sehr trockener Haut die ausgewaschenen Fette sofort. „Auf ein feuchtes Wattepad getupft, lassen sich damit Augen und Lippen abschminken“, lautet ein Tipp von Expertin Rahmani. Wer zu sensibler Haut und Rötungen neigt, kann ein Reinigungsfluid verwenden, das zugleich klärt und sanft reinigt.

Nur für zwischendurch sind nach Angaben von Antonia Jeskowiak sogenannte „Drei-in-eins-Produkte“ geeignet. Zwar können sie reinigen, abschminken und tonisieren in einem Durchgang, aber besser sei es, die Haut typgerecht zu reinigen und mit Wasser abzuspülen. Dazu rät sie auch bei Reinigungstüchern, die nicht nur reinigen, sondern auch Feuchtigkeit spenden und erfrischen und deshalb besonders für trockene und empfindliche Haut geeignet sind.

Für eine gründliche Reinigung empfiehlt sich eine Maske. Diese gibt es in großer Auswahl in Drogeriemärkten. Wer lieber eine selbstgemachte Reinigungsmaske verwenden möchte, findet Rezepte dafür im Internet. Die Plattform hausfrauentipps.de schlägt eine Sonnenblumenkernmaske gegen unreine Haut vor. Dazu werde eine Handvoll geschälter Sonnenblumenkerne zu einem Pulver verarbeitet und mit je einem Teelöffel in heißem Wasser gelöstem Honig sowie Pflanzenöl vermischt. Die Maske sollte eine halbe Stunde einwirken.

Ein Rezept für eine klärende Maske stellt die Internetseite www.deavita.com vor. Sie besteht aus einer pürierten Tomate und einem Teelöffel Honig. Die Einwirkzeit beträgt zehn Minuten.