Die besten Tipps und Tricks für seidig-glänzendes Haar

Beauty : Die besten Tipps und Tricks für seidig-glänzendes Haar

() Eine glänzende, volle Haarpracht gilt als Schönheitsideal. Die Gründe für eine stumpfe Mähne sind vielfältig, unter anderem können falsche Pflege sowie Umwelteinflüsse schuld daran sein.

Tipps für seidig-glänzendes Haar gibt es vom Online-Magazin www.ok-magazin.de. Zum Beispiel sollte nasses Haar niemals trockengerubbelt werden: „Durch die Reibung wird die Schuppenschicht geöffnet und dadurch sehen Längen spröde und glanzlos aus.“ Besser sei es, das Haar mit dem Handtuch abzutupfen und vorsichtig zu kneten. Behutsamkeit ist auch beim Kämmen gefragt. Mit einem grobzinkigem Kamm oder einer sogenannten Tangle Teezer Bürste mit weichen Kunststoff-Borsten werden die Haare sanft entwirrt, zunächst die Spitzen, dann das übrige Haar bis zum Ansatz

Umgekehrt ist die Richtung beim Föhnen: „So wird die Schuppenschicht geschlossen.“ Sind die Haare trocken, sorgen weitere zwei Minuten auf der Kaltstufe sowie einige Tropfen Haaröl für Extra-Glanz.

Das Ziel aller dieser Maßnahmen ist eine gesunde und glatte Oberflächenstruktur. Das ist nach Angaben der Plattform www.gofeminin.de das Wichtigste: „Dann wird nämlich das auftreffende Licht am besten reflektiert und die Haare erstrahlen in schönem Glanz. Ist die Oberfläche dagegen geschädigt oder aufgeraut, wird das Licht nicht mehr ausreichend reflektiert. Die Folge: eine stumpfe, glanzlose Mähne.“

Deshalb sollten auch feuchtigkeitsspendende Masken und Kuren einmal pro Woche auf dem Programm stehen. Inhaltsstoffe wie Arganöl, Kokosmilch und Panthenol spenden Feuchtigkeit und sollen das Haar weich und seidig machen.

Die neue „Geheimwaffe für mehr Glanz und Geschmeidigkeit“ verrät die Zeitschrift Brigitte: Ein Kopfhautpeeling sei nicht nur gerade ein Mega-Trend, sondern auch besonders effektiv. Die Tiefenreinigung entferne Rückstände von Schmutz oder Silikone der Styling-Produkte, die trotz Haarwäsche noch vorhanden sind. Schuppen und überflüssiger Talg werden abgetragen.

„So sehen platte Haare ohne Glanz schnell wieder weich und gepflegt aus und lassen sich leichter kämmen.“ Nach dem Peeling, das maximal einmal pro Woche angewendet werden sollte, wird eine Maske empfohlen. Haarpeelings sind im Handel erhältlich. Alternativ dazu kann ein selbstgemachtes Peeling aus zwei Esslöffeln Kristallzucker und einem Esslöffel Aloe-Vera-Gel gemischt werden.

Die Ernährung spielt ebenso eine Rolle. Die Zeitschrift Fit for Fun rät zu Biotin- und proteinreichen Lebensmitteln, zum Beispiel Linsen sowie Milch und Milchprodukten. Auch Lachs, Spinat, Bananen, Nüsse und Haferflocken sollten auf dem Speiseplan stehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung