| 20:52 Uhr

Windkraft
Rotlicht tötet Fledermäuse

Berlin. (np) Die sogenannte Lichtverschmutzung nimmt rasant zu. Forscher des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei machen die stetig zunehmende nächtliche Beleuchtung nun sogar für den dramatischen Rückgang der Fluginsekten in einigen Regionen Deutschlands verantwortlich.

Aber auch für Säugetiere kann Kunstlicht gefährlich sein, warnt das Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung.


Für Fledermäuse seien die zur Flugsicherheit auf Windrädern montierten roten Warnleuchten gefährlich. Mückenfledermäuse (Pipistrellus pygmaeus) und Rauhautfledermäuse (Pipistrellus nathusii) würden während ihrer Wanderungen von den roten Lichtquellen angelockt und könnten von den Rotorblättern getötet werden. Warum die Tiere zu den oft kilometerweit sichtbaren roten Blinkleuchten streben, ist unklar. Von nächtlich fliegenden Zugvögeln sei bereits bekannt gewesen, dass sie durch künstliche Lichtquellen abgelenkt werden.