| 20:34 Uhr

Sicherheitsglas schlägt Alarm
Sicherheitsglas mit eingebauter Alarmanlage

Dresden. (np) Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme (Dresden) und für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen (Euskirchen) haben ein Sicherheitsglas entwickelt, das Einbrechern das Leben schwermachen soll. Herkömmliches Schutzglas enthält Metallfäden, die bei Beschädigung reißen und Alarm auslösen. Wird die Scheibe punktuell mit einem Schneidbrenner oder einem Bohrer beschädigt, reagierten solche Anlagen häufig nicht oder zu spät.  Der Einbruchschutz der Fraunhofer-Ingenieure soll dagegen Alarm auslösen, wenn die Scheibe nur von einem Schlag getroffen wird  dabei aber nicht beschädigt wird oder wenn sie durch eine Flamme erhitzt wird. Möglich mache dies  ein optisches  Überwachungssystem per Glasfaser, das an jeder Stelle der Scheibe angebracht werden  könne. Dessen Sensoren reagierten auf Veränderungen der Wellenlänge des Lichts, die zum Beispiel durch Temperaturänderungen ausgelöst werden.

(np) Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme (Dresden) und für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen (Euskirchen) haben ein Sicherheitsglas entwickelt, das Einbrechern das Leben schwermachen soll. Herkömmliches Schutzglas enthält Metallfäden, die bei Beschädigung reißen und Alarm auslösen. Wird die Scheibe punktuell mit einem Schneidbrenner oder einem Bohrer beschädigt, reagierten solche Anlagen häufig nicht oder zu spät.  Der Einbruchschutz der Fraunhofer-Ingenieure soll dagegen Alarm auslösen, wenn die Scheibe nur von einem Schlag getroffen wird  dabei aber nicht beschädigt wird oder wenn sie durch eine Flamme erhitzt wird. Möglich mache dies  ein optisches  Überwachungssystem per Glasfaser, das an jeder Stelle der Scheibe angebracht werden  könne. Dessen Sensoren reagierten auf Veränderungen der Wellenlänge des Lichts, die zum Beispiel durch Temperaturänderungen ausgelöst werden.



Das System könne so fein eingestellt werden,  dass es sowohl auf leichte als auch auf starke Veränderungen reagiere. Weil es mit Licht arbeite, sei es  resistent gegen elektromagnetische Störungen, die  heutige Alarmanlagen lahmlegen können.