1. Leben
  2. Wissen

Nur massive Corona-Tests können die dritte Welle bremsen

Covid-19 : Forscher fordern massive Ausweitung der Corona-Tests

Die Zahl der Infektionen in der dritten Corona-Welle könnte noch höher ausfallen als im vergangenen Dezember, fürchten Berliner Wissenschaftler.

(np) Nur mit wirklich umfassenden Corona-Tests ist es noch möglich, die dritte Welle der Pandemie zu begrenzen, erklären Forscher  des Fachgebiets Verkehrssystem-Planung und Verkehrstelematik der TU Berlin. Die Tests müssten Bildungsinstitutionen, Unternehmen und den Freizeitsektor überspannen. Doch selbst dann sei damit zu rechnen, dass das Infektionsgeschehen in diesem Frühjahr das Ausmaß des vergangenen Dezembers erreiche, erklären die Forscher um Professor Kai Nagel. Sie nutzen für ihre Vorhersagen ein Modell der Verkehrsplanung, welches das Verhalten von Personen simuliert, berichtet die TU Berlin. Das Bild, das die Berliner Forscher zeichnen, ist düster. Selbst wenn bis Mitte April 15 Prozent der Deutschen mindestens einmal geimpft seien, genüge das nicht, um die infektiöseren Virusvarianten wirklich zu stoppen. „Wir gehen mit schlechteren Voraussetzungen als 2020 in die wärmere Jahreszeit“, sagt Kai Nagel. Neue Infektionen fänden praktisch nur im eigenen Haushalt, bei privaten Besuchen, am Arbeitsplatz und in der Schule statt, wenn sich Menschen längere Zeit ohne Maske begegneten. Sie trügen „dramatisch zum Infektionsgeschehen bei“ und trieben „den R-Wert deutlich über eins.“