Nanolack für Edelstahl

Technik : Neuer Nanolack lässt Edelstahl lange glänzen

(np) Moderne Edelstahloptik sieht gut aus. Jedenfalls am ersten Tag. Spätestens am zweiten Tag ist sie dann jedoch übersät mit Fingerabdrücken. Die sind hässlich und nur mühsam zu entfernen. Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle haben nun einen Nanolack entwickelt, der solche Abdrücke auf Edelstahloberflächen verhindern soll.

Das Material sei nicht nur wasser- und ölabweisend, berichtet das Fraunhofer-Institut. Die Schutzschicht für Edelstahl nutze auch spezielle Oberflächeneffekte. Die Lackpartikel sorgten dafür, dass die mit dem Lack behandelte Oberfläche rauer wird. Er gleicht unter dem Mikroskop einer Berg- und Tallandschaft.

Wenn fettige Finger nun zum Beispiel mit einer Edelstahl-Kühlschranktür in Kontakt kommen, berühren sie diese Oberfläche nur an den erhabenen Stellen. Das Fett der Finger dringe nicht in die tiefer liegenden Täler vor. Damit werde aber die Fläche, auf der das Fingerfett haften könne, recht klein. Außerdem reflektiere der Lack Licht etwa auf dieselbe Weise, wie das Licht, das von einer fettigen Oberfläche zurückgeworfen wird. Damit falle der Fingerabdruck kaum auf.

Mehr von Saarbrücker Zeitung