| 20:58 Uhr

Wissen
Nachtarbeiter sind schlechte Erzieher

Berlin. (np) Wenn Eltern häufig abends oder nachts arbeiten, ist das das schlecht für ihren Nachwuchs, berichtet das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin. Das Arbeitsleben der Eltern wirke sich negativ auf ihren Erziehungsstil aus.

Eltern, die zu nachtschlafender Zeit arbeiteten, seien in der Regel strenger und lauter bei der Erziehung ihres Nachwuchses. Das wirke sich negativ auf die Entwicklung des Kindes aus. Die Forscher werteten Daten von 838 Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis zehn Jahren aus, die im Rahmen des Sozio-Ökonomischen Panels, der größten sozialwissenschaftlichen Studie Deutschlands, von 2010 bis 2013 erhoben worden waren.