1. Leben
  2. Wissen

Kamera macht Drohnen schneller

Neue Drohnen-Kamera : Neue Optik macht Drohnen zu flotten Flitzern

(np) Ingenieure der Uni Zürich haben ein Kamerasystem für Drohnen entwickelt, dass es fliegenden Robotern ermöglicht, blitzschnell jedem Hindernis auszuweichen.

Sie können sich so in schwierigem Gelände schneller bewegen. Drohnen reagieren bisher recht träge. Ihre Reaktionszeiten betragen bis zu 40 Millisekunden, erklärt die Uni Zürich. Das Kollisionsvermeidungssystem reduziere diese Zeit auf ein Zehntel.

Die Elektronik klassischer Drohnenkameras muss sämtliche Pixel des Bildsensors auswerten, um ein Objekt zu erkennen. Sogenannte Ereigniskameras, welche die Züricher Informatiker nutzen, verwenden intelligente, unabhängig voneinander arbeitende Pixel. Nur wenn ein solches Pixel eine Veränderung der Lichtintensität messe, sendet es eine Information an den Bildprozessor, erklärt die Hochschule.

Die Züricher Forscher entwickelten ein Programm, das alle von der Kamera aufgezeichneten Ereignisse registriert und davon Effekte der Eigenbewegung der Drohne abzieht. Das beschleunige die Bildanalyse so sehr, dass die Drohne einem Ball ausweichen könne, der aus einer Entfernung von drei Metern mit zehn Metern pro Sekunde auf sie zukomme.