| 20:58 Uhr

Wissen
Herzrhythmusstörung durch Naturarznei

Wien. (np) Die in der traditionellen Chinesischen Medizin häufig verwendete Arzneipflanze Evodia rutaecarpa, die bei Kopfschmerzen, bei menstruellen, bei Magen-Darmbeschwerden sowie Geschwüren genutzt wird, kann Herzrhythmusstörungen auslösen, warnen Mediziner der Uni Wien.

Die zwei verantwortlichen Wirkstoffe seien schon in geringer Konzentration wirksam. In welcher Menge sie in den Tees vorkommen, die aus den Früchten gewonnen werden, sei bisher aber unbekannt.