Stiftung Warentest Erschreckendes Ergebnis: Nur zwei Fischstäbchen-Sorten für sorglosen Genuss geeignet

Saarbrücken · Insgesamt sind 19 Fischstäbchen-Sorten auf die Probe gestellt worden, darunter auch vier vegetarische Varianten auf Soja-, Gemüse- und Getreidebasis. Das Ergebnis ist beunruhigend.

 Fischstäbchen werden in Fett gebraten (Symbolfoto).

Fischstäbchen werden in Fett gebraten (Symbolfoto).

Foto: imago/Rüdiger Wölk/Rüdiger Wölk

Lange ist bekannt, dass in einer ausgewogenen Ernährung Fisch nicht fehlen darf. Stiftung Warentest hat insgesamt 19 Fischstäbchen-Sorten auf die Probe gestellt, darunter auch vier vegetarische Varianten auf Soja-, Gemüse- und Getreidebasis.

  • Stiftung Warentest prüft insgesamt 19 Fischstäbchen-Sorten, darunter Marken wie Iglo, Frosta und Rewe
  • Der Testbericht untersucht zudem auch vier vegetarische Alternativen
  • Laut Experten sind nur zwei Fischstäbchen-Sorten für den sorglosen Genuss geeignet

Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird von Experten ein- bis zweimal die Woche der Verzehr von Fisch empfohlen. Er liefert dem Körper nicht nur wichtige Eiweiße, sondern auch Omega-3 und Jod für Herz und Kreislauf. Besonders bei Kindern ist die feinpanierte Fischvariante gerne gesehen.

Vergleichstest prüft Fischstäbchen

Der Vergleichstest prüfte jetzt die Fischstäbchen-Sorten besonders auf ihren Nährstoffgehalt. Zudem blieben auch möglich enthaltene Schadstoffe im Test nicht unerkannt. Welches Fischstäbchen unbedenklich auf dem Kinderteller landen kann und ob auch die vegetarischen Alternativen mithalten können, zeigt nun Stiftung Warentest.

10 häufige Lebensmittel und wie lange sie haltbar sind
11 Bilder

10 Lebensmittel und wie lange sie haltbar sind

11 Bilder
Foto: dpa/Patrick Pleul

So hat Stiftung Warentest die Fischstäbchen überprüft

Alle Produkte wurden laut der Zubereitungshinweise in einer beschichteten Pfanne und einem Esslöffel Öl gebraten. Anschließend wurden die Fischstäbchen nach den Kriterien wie Aussehen, Geruch, Geschmack und Textur von den Experten bewertet. Das sensorische Urteil machte 45 Prozent der Gesamtbewertung aus. Dabei wurden auffällige oder fehlerhafte Produkte zur Sicherheit mehrmals getestet.

Mit 20 Prozent wurden die enthaltenen Schadstoffe in den getesteten Produkten anhand verschiedener Methoden untersucht. Besonderes Augenmerk fanden hierbei Blei, Kadmium und Quecksilber.

Zudem wurden weitere Aspekte wie die Nährstoffdichte der untersuchten Fischstäbchen geprüft. Dabei orientierte sich Stiftung Warentest an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in den Punkten Fettgehalt, Fettsäurespektrum, Salz und Jod.

Lediglich zwei Produkte empfiehlt Stiftung Warentest

Mehr als die Hälfte der Fischstäbchen-Sorten sind deutlich schadstoffbelastet. Dabei sind auch die vegetarischen Alternativen keine Ausweichoption. Mit „mangelhaft“ wurden die Produkte von Rewe und Iglo bewertet, die mitunter auch als krebserregend eingestuft wurden. Lediglich die Produkte von Alnatura und Frosta hat der Stiftung Warentest mit „gut“ bewertet und von der Stiftung Warentest empfohlen.

  • „Gut (2,4)“: Frosta Fischstäbchen – Preis für ein Kilogramm: 8,90 Euro
  • „Gut (2,5)“: Alnatura Fisch Stäbchen – Preis pro Kilogramm: 16,00 Euro

Fisch oder doch lieber vegan?

Laut den Leitsätzen für vegane und vegetarische Lebensmittel müssen die veganen und vegetarischen Alternativen in den Punkten Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz dem Original ähneln. Lediglich die vegetarischen Fischstäbchen von Kaufland und Iglo konnten hier überzeugen. Dennoch empfiehlt Stiftung Warentest für die bessere Nährstoffzusammensetzung die tierischen Optionen. Eine Portion Alaska-Seelachs-Stäbchen deckt rund 40 bis 60 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs ab, wohingegen die vegane Alternative nicht mehr als fünf Prozent erreicht.

  • Befriedigend (3,3): Kaufland take it veggie Vegane Knusperstäbchen – Preis pro Kilogramm: 7,65 Euro
  • Befriedigend (3,5): Frosta Veggie Fischstäbchen auf Gemüse-Basis – Preis pro Kilogramm: 1,70 Euro

Eingekauft wurden die Produkte im August und September 2023. Die Preise wurden im Dezember 2023 bei den Anbietern erfragt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort