14 Produkte „sehr gut“ Quinoa im Öko-Test – überraschendes Testergebnis für bekanntes Bio-Produkt: „ungenügend“

Quinoa gehört zu den beliebten Superfoods, die nicht nur lecker, sondern vor allem gesund sind. Welche Produkte sie bedenkenlos kaufen können und was sie vor dem nächsten Griff ins Supermarkt-Regal wissen sollten, erfahren Sie hier.

  • Öko-Test hat 19 Quinoa-Produkte aus konventionellem und biologischem Anbau getestet.
  • In den meisten Produkten wurden keine Inhaltsstoffe beanstandet.
  • Eine bekannte Marke übersteigt den Pestizidgrenzwert und fällt im Testbericht mit „ungenügend“ durch.

Egal, ob als Salat, im Auflauf, Müsli oder in der Gemüsepfanne – Quinoa ist vielseitig einsetzbar und vor allem gesund. In den Anden bereits seit 7 000 Jahren angebaut, entwickelte sich Quinoa im 21. Jahrhundert zu einem beliebten Superfood.

Das steckt in Quinoa: Wichtig vor allem für Veganer

Quinoa gehört zu den Gänsefußgewächsen, aber wird überwiegend als Pseudogetreide bezeichnet. Die weißen, braunen und roten Samen sind reich an Ballaststoffen, B-Vitaminen und insbesondere an Eiweiß. So enthalten 100 Gramm Quinoa etwa 14,8 Gramm Eiweiß und eignen sich daher als proteinhaltige Alternative zu Reis.

Außerdem bietet sich das Multitalent für Vegetarier und Veganer an, denn es enthält die Aminosäure Lysin, auf die der menschliche Körper angewiesen ist. Diese kommt zwar überwiegend in tierischen Produkten vor, ist aber kaum in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Zu den wichtigsten Erzeugerländern des Pseudogetreides zählen Peru und Bolivien, aber auch in Deutschland wird Quinoa angebaut. In den kommenden fünf bis zehn Jahren soll das widerstandsfähige Superfood auch in Nordeuropa großflächig angebaut werden, wie Dr. Nazgol Emrani gegenüber Öko-Test schildert.

Quinoa im Öko-Test: So wurden die Produkte getestet

Öko-Test untersuchte insgesamt 19 Quinoa-Produkte von unterschiedlichen Herstellern, darunter vor allem die weiße Quinoa. Aufgrund des großen Angebotes handelte es sich bei 15 der getesteten Produkte um Quinoa aus Bio-Anbau. Die Labore überprüften diese auf Pestizide und Schwermetalle wie Cadmium und Blei, die sich unter Umständen in Samen und Kernen anreichern können. Im Fokus stand zudem Arsen, welches in Reis vorkommen kann, sowie Schimmelpilzgifte, die in Verbindung mit Getreide enthalten sein könnten.

Auch eine mögliche Verunreinigung durch Mineralölbestandteile wurde im Labor untersucht. Da eines der Produkte nicht in Folie, sondern in einem Pfandglas verpackt ist, wurde auch die Verpackung auf mehrere Schadstoffe untersucht. Ebenfalls wurden die „gesundheitsbezogenen Werbeaussagen“ auf den Produkten von Öko-Test auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.

Unerwartete Überraschung: Dieses beliebte Bio-Produkt fällt im Öko-Test durch

Nach Angaben von Öko-Test gab es bei den meisten Produkten keine Inhaltsstoffe zu beanstanden. Ein bekanntest Produkt fiel jedoch wider Erwarten durch und erhielt die Note „ungenügend“. Das Produkt „Oryza Urkorn Quinoa“ von Euryza wies einen leicht erhöhten Mineralölbestandteil auf und überschritt den Pestizidgrenzwert. So entdeckte das Labor das Antipilzmittel Fluopicolid, dessen Wert oberhalb der gesetzlich festgelegten Grenze liegt. Nach Abzug der Messunsicherheit liege der Anteil allerdings im zulässigen Rahmen, heißt es bei Öko-Test. Da dieser Stoff nach Angaben des Umweltbundesamts die Umwelt überdauere, wird Herstellern jedoch empfohlen, diesen zu ersetzen. Ebenfalls interessant: In den übrigen untersuchten Produkten konnte das Labor keinerlei Pestizide nachweisen.

Auch das Bio-Produkt „Vollkorn Quinoa, Bioland“ der Bohlsener Mühle bestand den Öko-Test nicht und erhielt die Note „mangelhaft“. Dieses wies den höchsten Wert an Verunreinigung mit gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH/MOSHAnaloge) auf. Öko-Test sagt hierzu: „MOSH stellen die größte Verunreinigung im menschlichen Körper dar. Da mögliche gesundheitliche Folgen noch ungeklärt sind, sollten Lebensmittel aus unserer Sicht vorsorglich so wenig wie möglich davon enthalten.“

Diese Quinoa-Produkte können Verbraucher bedenkenlos

Die gute Nachricht: 14 getestete Produkte wurden mit der Note „sehr gut“ versehen. Dazu zählen Quinoa-Samen aus unkonventionellem und biologischem Anbau. Hier ist eine Auswahl der Testsieger:

  • „Ener Bio Quinoa Tricolore“ von Rossmann (2,49 Euro/500 Gramm)
  • „Schneekoppe Quinoa weiß“ von Aldi (2,49 Euro/500 Gramm)
  • „Unverpackt für Alle Quiona, Bioland“ von Unverpackt für alle (7,74 Euro/500 Gramm)
  • „DM Bio Quinoa Tricolore“ von DM (2,45 Euro/500 Gramm)
  • „Crownfield Bio Quinoa Weiss“ von Lidl (2,49 Euro/500 Gramm)

Alle ausführlichen Testergebnisse zu Quinoa von Öko-Test gibt es hier. (kostenpflichtig)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort