Fondue-Sets im Test Stiftung Warentest – dieses „gute“ Fondue-Set gibt es für unter 40 Euro

Service · Insgesamt zehn Fondue-Sets stellte Stiftung Warentest auf den Prüfstand. Überzeugen mussten die Geräte dabei nicht nur als klassischen Käse- oder Fleischfondues, sondern auch als Gemüse- und Schokoladenfondue.

 Insgesamt 10 Fondue-Sets testete Stiftung Warentest, fast alle Geräte überzeugten die Experten. (Symbolfoto)

Insgesamt 10 Fondue-Sets testete Stiftung Warentest, fast alle Geräte überzeugten die Experten. (Symbolfoto)

Foto: dpa-tmn/Offenblende
  • Stiftung Warentest überprüfte zehn Fondue-Sets.
  • Das günstigste Gerät landet im Testbericht auf dem zweiten Platz.
  • Elektrische Fondue-Sets schneiden insgesamt besser ab.

Auf der Suche nach dem passenden Essen für die Weihnachtsstage oder Silvester, fällt die Wahl häufig auf Fondue. Fondue überzeugt durch wenig Vorbereitung, gemütliches Beisammensein und die Auswahl zwischen Fleisch-, Gemüse- und Käsefondue. Für diejenigen, die lieber etwas Süßes essen, eignet sich ein leckeres Schokoladenfondue mit Obst. Welche Fondue-Sets für die bevorstehenden Festtage am besten geeignet sind, hat Stiftung Warentest überprüft.

Fondue-Sets auf dem Prüfstand: So ging Stiftung Warentest vor

Für einen Fondue-Test landeten im Einkaufswagen der Verbraucherorganisation zehn Fondue-Sets mit sechs bis acht Gabeln, die Mitte 2022 zwischen 50 und 265 Euro kosteten. Sechs der Geräte werden elektrisch beheizt, vier über einen Rechaud für Brennpaste und ein Gerät mithilfe von Spiritus. Fünf Testpersonen bereiteten Fleisch- und Gemüsefondues mit Öl zu und bewerteten für die Kategorie Zubereitung (45 Prozent) die Erhitzungsdauer und das Halten der Temperatur. Zusätzlich bereiteten sie Käse- und Schokofondue zu.

Die Gebrauchsanleitung, die Inbetriebnahme, die Temperaturregulierung und Handlichkeit beurteilte eine Expertin (Handhabung 35 Prozent). Die Stabilität und Kratzfestigkeit der Fondue-Sets fließt mit 10 Prozent in das Gesamturteil ein. Die vierte und letzte Kategorie bildet der Punkt Sicherheit (10 Prozent). Hierfür überprüfte Stiftung Warentest unter anderem die elektrische und mechanische Sicherheit, notwendige Sicherheitshinweise in der Gebrauchsanleitung und die Verbrennungsgefahr.

Fondue-Sets: Das sind die Testsieger von Stiftung Warentest

Ein Blick in den Testbericht zeigt, dass Verbraucher bei einem Kauf der getesteten Produkte nichts falsch machen können. Acht der zehn Geräte schneidet mit einem „guten“ Gesamturteil ab. Den zweiten Platz sichert sich das günstigste Produkt:

  • Gut (1,7): WMF Lono Fondue-Set, elektrisches Fleischfondue, 85 Euro*
  • Gut (1,8): Severin FO 2470, elektrisches Käse- und Fleischfondue, 39 Euro*

*Günstigster Online-Preis vom 19.11.2023

Unter den Fondue-Sets mit Brennpaste schneidet das Käsefondue Kela Lancy für 55 Euro* mit der Note „gut“ (2,2) am besten ab. Mit dem Unold Elegance für 60 Euro* sind alle Fonduearten möglich, das Gerät schneidet ebenfalls „gut“ (2,3) ab. Auch die Reinigung gelingt bei den meisten Töpfen problemlos. Das Fazit: „Das Erhitzen per Elektroplatte ist günstiger als Brennpaste“.

„Schmerzhafte Verbrennungen“ bei Fondue-Sets – darauf sollten Verbraucher achten

Die gute Nachricht vorab: Es gibt keine wirklichen Testverlierer, denn auch die zwei „schlechtesten“ Fondue-Sets schneiden „befriedigend“ ab. Allerdings handelt es sich um Fondue-Sets mit Brennpasste und ausgerechnet das teuerste Gerät belegt den vorletzten Platz:

  • Befriedigend (2,9): Le Creuset Fondue Set Mode, Brenner, 269 Euro*
  • Befriedigend (3,1): Staub Fondue-Set, Brenner, 119 Euro*

In Sachen präziser Temperaturregulierung sind die elektrischen Fondue-Sets mit ihren Reglern oder Displays im Vorteil. Zudem birgt das Verstellen der Brenner-Öffnung das Risiko, sich zu verbrennen. Während das Fondue-Sets von Kela über einen Plastiküberzug am Griff verfügt, fehlt dieser bei den Schlusslichtern. Somit können „im schlimmsten Fall schmerzhafte Verbrennungen drohen“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort