19 Badezusätze für Babys im Test Babybäder im Öko-Test – Nivea-Produkt gehört zu den Schlusslichtern

Babyhaut bedarf einer besonders sanften Pflege und sollte keinen umstrittenen Stoffen ausgesetzt sein. Daher untersuchte Öko-Test 19 Badezusätze für Babys. Hier erfahren Sie, welche Babybäder wirklich für Ihr Kind geeignet sind.

  • Öko-Test überprüft 19 Badezusätze für Babys.
  • Die meisten getesteten Babybäder erhalten Bestnote.
  • Fünf Produkte enthalten laut Testbericht „umstrittene Stoffe“.
  • Badezusatz einer bekannten Marke erhält schlechteste Note im Test.

Babyhaut ist besonders empfindlich, umso wichtiger sind Produkte, die sanft zur Haut sind. Das gilt auch für Zusätze in der Badewanne. Öko-Test betont, dass Badezusätze grundsätzlich nicht nötig sind, wenn Eltern ihre Kinder baden. „Babys werden auch mit purem Wasser schön sauber“, heißt es im Testbericht. Sollten sich Eltern dennoch für einen Badezusatz entscheiden, bietet Öko-Test einen Überblick über geeignete Produkte. Die Bilanz: „Wir können die meisten Babybäder im Test mit Bestnote empfehlen. Doch es gibt Ausnahmen.“

19 Babybäder im Öko-Test: Das wurde untersucht

Insgesamt 19 Babybäder Öko-Test eingekauft. Bei fünf der Produkte handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetikprodukte. Die übrigen 14 Badezusätze sind konventionelle Kosmetika aus „Drogerien, Supermärkten und Onlineshops“. Die Produkte liegen im Preis zwischen 1,85 Euro und satten 40 Euro pro 500 Milliliter. Die beauftragten Labore fokussierten sich auf Formaldehyd/-abspalter, die der Konservierung dienen sowie auf Duftstoffe, die allergische Reaktionen verursachen können. Ebenfalls wurden die Babybäder auf „künstliche Moschusverbindungen“ überprüft, die „sich im Körper anreichern können“.

Auch auf „umstrittene halogenorganische Verbindungen und auf die Substanz Diethylphthalat“ wurden die Produkte überprüft. Letztere Substanz wird unter anderem als „Trägerstoff für Duftstoffe eingesetzt und derzeit ebenfalls auf eine hormonelle Wirksamkeit geprüft“. Mittels der Zutatenliste auf den Produkten untersuchte Öko-Test die Babybäder auf PEG/PEG-Derivate und auf Mikroplastik, dass das Abwasser belastet. Das Unternehmen fragte die Hersteller außerdem danach, ob die Verpackungen der Produkte aus recyceltem Kunststoff bestehen und dies mithilfe von Dokumenten belegt werden kann.

Note „befriedigend“: Bekannte Marke zählt zu „Schlusslichtern“ im Öko-Test

Öko-Test hält die Mehrzahl der getesteten Produkte für empfehlenswert und vergibt als schlechteste Gesamtnote „befriedigend“. Unter den drei „Schlusslichtern“ befindet sich auch eine bekannte Marke:

  • Babylove nature Pflegebad (Dm Eigenmarke)
  • Elkos Babyglück Pflegebad (Edeka Maxim Markenprodukte)
  • Nivea Baby Kopf bis Fuß Shampoo & Bath (Beierdorf)

Neben dem Badezusatz von Nivea konnte in den Produkten „Bübchen Traum Bad & Dusche sensitiv“ und „Penaten Baby Gute Nacht Bad“ PEG/PEG-Derivate nachgewiesen werden. Dabei handelt es sich um „waschaktive Substanzen“, die für den typischen Badeschaum sorgen. Diese verursachen allerdings auch, dass die Babyhaut „durchlässiger für Fremdstoffe“ wird. In den Badezusätzen von Babylove (Dm) und Elkos (Edeka) entdecke das Labor „deutliche Gehalte an halogenorganischen Verbindungen“. Solche Verbindungen „reichern sich in der Umwelt an“ und sind Auslöser für Allergien.

Da Öko-Test auf der Inhaltsstoffliste, zu der Hersteller verpflichtet sind, keine derartigen Konservierungsmittel finden konnte, besteht die Annahme, dass es sich „um ungewollte Rückstände handelt“. Im Hinblick auf den Umweltschutz erhielt das Nivea-Produkt ebenfalls Abzug, da es Polyquaternium-7 enthält, welches laut Umweltbundesamt vorsorglich vermieden werden sollte. Lediglich vier von 17 Herstellern mit Badezusätzen in Plastikverpackungen konnten „einen Einsatz von 30 Prozent oder mehr Recyclingmaterial belegen“.

Öko-Test kritisiert zweifelhafte Werbeversprechen von Herstellern

Öko-Test stellt fest, dass auf vielen Produktpackungen der Babybäder mit vielversprechenden Slogans geworben. So zum Beispiel auf dem Badezusatz von „Bübchen Traum Bad & Dusche sensitiv“, welches mit den Worten „100 Prozent der Mamas bestätigen: Schon beim Baden kommt das Baby zur Ruhe und entspannt“ wirbt.

Das Unternehmen weist im Testbericht darauf hin, dass es sich bei den „100 Prozent der Mamas“ um lediglich 20 abfragte Personen handelt. Slogans wie diesen hält Öko-Test für eine „Schaumschlägerei der Marketingabteilung“. Rituale seien zwar für Kinder gerade beim Einschlafen wichtig, dass ein Badezusatz dabei helfe, bezweifle Öko-Test jedoch.

Öko-Test zieht dennoch eine positive Bilanz: 14 der 19 getesteten Babybad-Produkte erhielten im Öko-Test die Note „sehr gut“. Welche das sind und alle weiteren ausführlichen Testergebnisse zu Babybädern von Öko-Test gibt es hier. (kostenpflichtig)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort