Jubiläum: 30 Jahre "Sonntags ans Schloss" ab 2. Juni in Saarbrücken

Kultur-Open-Airs in Saarbrücken : Immer wieder sonntags Kultur pur

30 Jahre „Sonntags ans Schloss“. Vom 2. Juni bis 25. August gibt’s Konzerte und Kinderprogramm.

Zwischen 35 000 bis 40 000 Besucher pro Saison, bekannte Künstler ihres Genres und Besucher aus der gesamten Großregion – die kostenlose Reihe „Sonntags ans Schloss“, die ausschließlich im Freien stattfindet, ist zu einem festen sommerlichen Treffpunkt für Kultur- und Musik-Liebhaber geworden. Die Anfänge der Open-Airs waren dagegen eher bescheiden: „Früher konnten wir die Leute noch per Handschlag begrüßen“, erinnert sich der heutige künstlerische Leiter Claude Adam-Brettar, der seit 1992 mit dabei ist. Damals habe es noch keine Bühne, nur eine kleine Musikanlage und noch keinen Regenschutz gegeben.

Seitdem hat sich viel verändert. Zahlreiche prominente Musiker sind bereits im Garten des Saarbrücker Wahrzeichens aufgetreten. „Einer der Superstars war Colin Hay von Men At Work“, blickt Brettar zurück. Die australische Band landete in den 80er Jahren Hits wie „Down Under“. Zudem seien zum Beispiel „Poems for Laila“ und „La Brass Banda“ kurz vor ihrem Durchbruch zu Gast gewesen, die heute die großen Hallen füllen. Mit den Bananafishbones, die es mit „Come to Sin“ in die Charts geschafft haben, gibt es dieses Jahr am 7. Juli ein Wiedersehen.

Zum Jubiläum habe das Kulturforum Regionalverband Saarbrücken noch eine Schippe draufgelegt, um den Besuchern ein hochkarätiges Programm bieten zu können, so Adam-Brettar weiter.

In den Songs der „Big Daddy Wilson Band“, die am 23. Juni um 11 Uhr Uhr spielt, verbinden sich Blues, Soul, Funk und Gospel. Foto: Sonntags ans Schloss

„Sonntags ans Schloss“ startet traditionell um 11 Uhr mit der Matinée-Reihe und Blues-Klängen. Adam-Brettar: „Im Fokus stehen dabei einige der Publikums-Lieblinge aus den vergangenen 30 Jahren.“

Hier freut sich der künstlerische Leiter unter anderem auf Philipp Fankhauser, der am 16. Juni kommt: „Er ist in der Schweiz ein Superstar und richtig dick in den Charts vertreten.“ Auch Thorbjron Risager aus Dänemark zähle zu den Großen der Szene.

Theater, Musik, ­Clownerien und Zauberei sind dann um jeweils 15 Uhr im Rahmen der Kids-Reihe angesagt. Von dem Grimm-Klassiker „Hans im Glück“ bis zum Figurentheater von Hille Pupille reicht das Programm.

Bei den Soireen um 18 Uhr liege der Schwerpunkt wieder bei Sängern und Songschreibern aus dem Bereich der akustischen Musik. Neben den Bananafishbones freut sich Adam-Brettar persönlich auf die Formation „Heimatdamisch“, die am 23. Juni Hits im Oberkrainer- und Polka-Gewand spielt.

Eröffnet wird die Jubiläumssaison am 2. Juni mit stimmgewaltigem Blues-Rock aus Frankreich und der Véronique Gayot Band Feat. Timo Gross. „Frech und frei nach Grimm“, geht es um 15 Uhr mit der Schweizer Clownin Doris Friedmann und dem clownesken Märchen „Dornröschen hat verschlafen“ weiter. Und zur Soirée spielen Kahne Katzmann & Band hauptsächlich akustische Songs.

Info:

Anne Haigis tritt am 18. August um 18 Uhr mit ihrem Duo im Soirée-Programm live auf. Foto: Sonntags ans Schloss

www.rvsbr.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung