1. Leben
  2. Treff Region
  3. Musik

Luka und Sylvan Ess veröffentlichen neue Elektro-Pop-Alben

Elektro-Pop : Eine feine Stimme trifft auf Plucker-Beats

Farbenfrohen Elektro-Pop gibt es auf den neuen Alben von Luka und Sylvan Esso zu hören.

Als „farbenfroher Mix aus Electro-Pop, Folk und Soul“ wird das Debüt-Album von Lisa Lukaszczyk alias Luka angepriesen, empfohlen „für Freunde von Feist, Lianne Le Havas und Florence & The Machine“. Was durchaus nicht abwegig ist. Vermisst wird auf „First Steps Of Setting Go“ (Snowstar Records ✮✮✮) indes das ureigene Charisma der genannten Ikonen, mithin jene Portion Eigensinn, Sturheit oder Radikalität, die Songs dieser grundgefälligen Couleur erst in die erste Liga zu katapultieren vermag. Luka’s Stimme erfährt Verfremdungen, die einem die Sehnsucht nach Laurie Anderson entfachen. Und das war so sicher nicht gedacht.

2012 begegnete sich Amelia Meath und Nick Sanborn in einem Bistro in Wisconsin. Aus einer Liebe auf den ersten Blick entstanden – unter dem Namen Sylvan Esso – zwei feine Alben voller Hits. Mittlerweile ist das Dream Team für fluffigen Electro-Pop ein Ehepaar. Auf offenkundiges Hit-Potential legen es die beiden Jungvermählten dieses Mal indes so gar nicht an. Gleichwohl das Grundgerüst der Lieder – sie: feine Stimme, er: Plucker-Beats – gleich geblieben ist. Das Understatement tut „Free Love“ (Caroline ✮✮✮✮) gut, die mutige Unaufdringlichkeit zieht in den Bann – und letztlich dann doch auch auf die Tanzfläche: zumal bei „Ferris Wheel“ und
„Runaway“.