Gleich zwei legendäre Bands bringen neue Alben auf den Markt

Fleetwood Mac und The Clash : Neuauflage einer Legende und Zufallsfunde

Fans der ersten Stunde von The Clash (✮✮✮✮✮) und Fleetwood Mac (✮✮✮✮✮) haben Grund zur Freude.

40 Jahre ist es her, dass The Clash ihr legendäres Album „London Calling“ (Sony Music ✮✮✮✮✮) veröffentlichten. Aus diesem Anlass wurde es neu aufgelegt – als Doppel-CD, Doppel-LP und 120-seitiges Buch mit CD. Die CD- und die LP-Version sind jeweils in ein transparentes, bedrucktes Slipcase verpackt, hinter dem sich das ikonische Cover – Paul Simonon, wie er auf der Bühne des New Yorker Palladiums seinen Bass zertrümmert – zeigt.

Aber wichtiger ist, was drin ist: 19 Songs und Cover, die politisch motiviert sind und in denen The Clash Punk mit verschiedensten Einflüssen zu kombinieren wussten — angefangen bei Rockabilly („Brand New Cadillac“) über Jazz („Jimmy Jazz“), Poprock („Spanish Bombs“) und Reggae („The Guns Of Brixton“) bis hin zu Bombast-Rock („The Card Cheat“). Brillant wie zeitlos!

Über drei CDs beziehungsweise drei LPs erstrecken sich die zufällig entdeckten Live-Mitschnitte von Fleetwood Mac aus dem Jahr 1968. Auf „Before The Beginning - Vol. 1: 1968“ (Sony Music ✮✮✮✮✮) agieren von der heutigen Besetzung Mick Fleetwood und John McVie plus Peter Green und Jeremy Spencer, die beide auch das selbstbetitelte Debütalbum (1968) mit einspielten. Von eben jenem Blues-Album sind hier „Shake Your Moneymaker“, „I Loved Another Woman“ und „Got To Move“ zu hören.

Fleetwood Mac - Before The Beginning - Vol. 1: 1968 Albumcover. Foto: Sony Music

Ein wahres Vergnügen für Fleetwood Mac-Fans der ersten Stunde. Übrigens soll noch ein zweiter Teil mit Aufnahmen von 1970 folgen.