Kritik und Vorschau zu Rocketman und Godzilla 2: King of Monsters - mit Trailer

Elton John und Godzilla erobern die Kinos : Von exentrischen Musikern und Monstern

Diese Woche laufen noch weitere Filme im Saarland an.

Mit „Rocketman“ (✮✮✮) legt Regisseur Dexter Fletscher nach „Bohemian Rhapsody“ die zweite Filmografie eines der größten britischen Musiker der Neuzeit vor. Für Hauptdarsteller Taron Egerton ( Robin Hood, Kingsman) war es nach „Eddie the Eagle“ bereits die zweite Hauptrolle in einem Film von Fletscher.

Beim Treffen einer Selbsthilfegruppe bekennt der Rockmusiker Elton John seine jahrelange Abhängigkeit von Drogen und Sex und rekapituliert sein bisheriges Leben: Aus der freudlosen Kindheit und den ersten Kontakten mit klassischer Musik erwächst über die Begegnung mit dem Songschreiber Bernie Taupin und eine Reihe von Charthits der kometenhafte Aufstieg zum Superstar mit extravagantem Outfit.

Rauschende Musical-Biografie über den flamboyanten homosexuellen Rockmusiker mit prächtigen Kostümen und vielen Evergreens, in der Elton Johns Lebensstationen in stilisierte Auftritte aufgelöst werden. Die in der Hauptrolle (Taron Egerton) furios interpretierte One-Man-Show kreist harmonisch in ihrer eigenen Welt, in der das gesellschaftliche Außen ausgeblendet wird. (USA/Großbritannien 2019. Regie: Dexter Fletcher; Buch: Lee Hall; Besetzung: Taron Egerton, Richard Madden, Jamie Bell).

Mit „Godzilla 2: King Of The Monsters“ geht die berühmte Monstersaga in ihre nächste Runde. Fünf Jahre nach dem US-Reboot „Godzilla“ gehen in der Fortsetzung von Regisseur Michael Dougherty wieder mehrere gigantische Kreaturen aufeinander los. Neben Godzilla sind das die Riesenmotte Mothra, der Flugsaurier Rodan und der dreiköpfige King Ghidorah. Für die Menschheit stellt sich die überlebenswichtige Frage: welche „Titanen“ sind bedrohlich, und welche beschützen die Menschen vor anderen Monstern? „Stranger Things“-Star Millie Bobby Brown, Sally Hawkins „The Shape Of Water“ und Kyle Chandler („Argo“) spielen neben Godzilla und Co. die Hauptrollen.

Der Film unterliegt einer Sperrfrist des Verleihers, daher können wir leider keine Kritik, sondern nur eine Vorschau veröffentlichen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung