John Wick 3, Edie und Mirai starten diese Woche - mit Trailer

Kino-Kritik : Drei weitere Filme starten diese Woche

Auch in dieser Woche haben wir drei Kurzkritiken inklusvie Trailer.

„Edie – Für Träume ist es nie zu spät“ (✮✮✮) (GB 2017) von Simon Hunter begleitet eine 84-jährige Frau. Nach dem Tod ihres Mannes, den sie drei Jahrzehnte lang gepflegt hat, will sie sich einen Jugendtraum erfüllen und den Mount Suilven im Westen der schottischen Highlands besteigen. In Inverness lernt sie den Besitzer eines Campingladens kennen, der ihr nicht nur die nötigen Utensilien verkaufen, sondern sie auch auf den Berg führen soll. Anrührende, in der Titelrolle bravourös gespielte Tragikomödie, in dem die späte Selbstbefreiung einer alten Frau thematisiert wird. Der dramaturgisch eher konventionelle Film überzeugt durch atemberaubende Landschaftsaufnahmen und die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, die die Generationen verbindet.

In John Wick: Kapitel 3 (✮) (USA 2019) von Chad Stahelski spielt Keanu Reeves einen stoischer Profikiller, der den Zorn einer mächtigen Verbrecherorganisation auf sich zieht. Mit Unterstützung der Russenmafia kann er jedoch nach Nordafrika entkommen, wo er eine Komplizin findet, mit deren Hilfe er den Kampf gegen seine Verfolger brutal und für diese verlustreich aufnehmen kann. Dritter Teil einer filmischen Actionschlacht, die nur noch vereinzelt formal bemerkenswerte Akzente setzt. Letztlich dominiert eine zähe Dramaturgie der Redundanzen, die auch von den sinnfreien Kampfszenen kaum belebt wird.

„Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft (✮✮✮✮) (J 2018) von Mamoru Hosoda entführt seine Zuschauer in die Gefühlswelt eines kleinen Jungen. Als seine Schwester geboren wird, ist der Vierjährige hin- und hergerissen zwischen Liebe und Stolz, Ablehnung und Wut. In der fantastischen Begegnung mit Familienmitgliedern zu anderen Zeiten ihres Lebens, darunter auch seiner Schwester als Jugendlicher, verändert er sich und gelangt zu einem neuen Verständnis seiner selbst und der Rollen in der Familie. In poetischen Episoden erzählter, zartfühlender Animationsfilm über einen großen Entwicklungssprung im Leben eines Kindes.

Mehr von Saarbrücker Zeitung