1. Leben
  2. Treff Region
  3. Kino

Hellboy - Call of Darkness von Neil Marshall

Kino-Tipp : David Harbour mimt diesmal „Hellboy“

Lange vor dem ganz großen Boom der Comicbuch-Verfilmungen schuf Oscar-Preisträger Guillermo del Toro mit „Hellboy“ und „Hellboy II“ schaurig-schöne Fantasy-Abenteuer. Jetzt nimmt der Teufelskerl neuen Anlauf, ein Spin-off kommt in die Kinos.

Die Geschichte um den rothäutigen Comic-Helden mit den abgesägten Teufelshörnern kommt allerdings in einer anderen Besetzung auf die Leinwand. In die Rolle des Halbdämons schlüpft in „Hellboy – Call of Darkness“ nicht Ron Perlman (68), sondern David Harbour, der als bärbeißiger Sheriff in der Netflix-Serie „Stranger Things“ Ruhm erlangt hat. Er bekommt es in der Neuauflage mit einer mächtigen Hexen zu tun, gespielt von Milla Jovovich. Die Regie hat Neil Marshall („Game of Thrones“) übernommen. Die Produzenten selbst scheinen von ihrem Werk nicht wirklich überzeugt zu sein, sie verhängten für Besprechungen eine Sperrfrist bis Donnerstag.

USA 2019, 120 Min., Regie: Neil Marshall; Buch: Andrew Cosby; Besetzung: David Harbour, Milla Jovovich, Daniel Dae Kim, Ian McShane.