Unser Rezeptvorschlag für die Apfelsaison ist Apfel-Minz-Eis am Stiel

Idee mit Äpfeln : Fruchtiger Genuss aus Apfel und Minze

Der Startschuss für die Saison ist gefallen. Aus Elstar, Braeburn & Co. kann man auch leckeres Eis am Stiel zubereiten.

Die meisten Deutschen lieben Äpfel. Schon seit Generationen. Nicht zuletzt deshalb hat der Apfelanbau hierzulande eine jahrhundertealte Tradition – zurück bis ins achte Jahrhundert. Entsprechend erfahren sind auch die heimischen Apfelerzeuger, die zwischen Altem Land und Bodensee auf insgesamt rund 34 000 Hektar Apfelanbau betreiben. Damit gehen rund 70 Prozent der Anbaufläche für Baumobst auf das Konto der Äpfel, wie das Pressebüro Deutsches Obst und Gemüse in Berlin mitteilt.

18 Kilo der leckeren Früchte verspeiste jeder Deutsche durchschnittlich im letzten Jahr. Damit sind Äpfel erneut das beliebteste Obst hierzulande. Dass den Deutschen vor allem Früchte aus heimischem Anbau gut schmecken, zeigen die Einkaufs- und Konsummengen. 86 Prozent der deutschen Haushalte sind Apfelkäufer und nehmen beim Einkauf rund 14 mal pro Jahr etwa eineinhalb Kilo Äpfel mit. Auf Wochenmärkten oder in Geschäften sind oft die Allzeit-Lieblinge der deutschen Apfel-Konsumenten gefragt: Elstar und Braeburn.

Äpfel enthalten wenig Fett, dafür viele Kohlehydrate und reichlich Vitamin A, B, C und E. Allerdings stecken all diese wertvollen Stoffe in oder direkt unter der Schale. Darum sollte man am besten die natürliche „Verpackung“ mitessen. Beim Einkauf verrät eine feste, glänzende Schale, dass die Äpfel frisch sind. Und sie lassen sich hervorragend lagern. Die Früchte mögen es kühl und dunkel und lassen sich deshalb ideal im Kühlschrank aufbewahren. Tipp: Äpfel immer einzeln lagern. Sie verströmen Ethylengas, das die Reifung von anderem Obst oder von Gemüse beschleunigt.

Als Rezept haben wir diesmal keinen Kuchen ausgesucht, sondern ein ganz besonderes Eis am Stil, auch Popsicles oder Ice Pops genannt – und zwar eine fruchtige Apfel-Minz-Mischung. Eis am Stiel ist bei Groß und Klein beliebt. Diese fruchtig cremigen Apfel-Popsicles erfrischen mit einer milden Süße – ganz ohne Eismaschine. Die Zubereitungszeit beträgt etwa zehn bis 15 Miuten, die Kühlzeit mindestens fünf Stunden

Aus diesen leckeren Zutaten kann man das Eis am Stil selbst zubereiten. Es muss dann mindestens fünf Stunden kühlen. Foto: Ariane Bille/BVEO/Ariane Bille

Zutaten für etwa 10 Popsicles: 300­g griechischer Joghurt, 300 g Apfelmark (ungesüßt), 1 Zitrone, 1 Vanilleschote, 6 Stiele Minze, ein Viertel Apfel, 400 ml naturtrüber Bio-Apfelsaft, 30 g Zartbitter oder Vollmilch-Schokolade, eine Eisform für zehn Popsicles mit etwa 125 ml Fassungsvermögen pro Eis.

So wird’s gemacht: Joghurt und Apfelmark in einer Schüssel vermengen. Zitrone waschen, trockenreiben und die Schale abreiben. Vanilleschote halbieren und das Mark mit einem kleinen Löffel auskratzen. Beides unter die Apfel-Joghurt-Mischung rühren. Minze waschen, trocken schütteln, fein hacken und ein Drittel davon ebenfalls mit der Apfel-Joghurt-Mischung verrühren. Mischung zu etwa zwei Drittel in den Eisformen verteilen. Apfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen, vierteln und in feine Scheiben schneiden. Jeweils eine Apfelscheibe pro Eis in die Eisformen schieben. Apfelsaft vorsichtig drauf verteilen und ein Drittel der gehackten Minzblättchen in den Apfelsaft streuen. Eisform schließen, Holzstiele hineinstecken und in der Kühltruhe über Nacht frieren. Vor dem Servieren Schokolade hacken, in einen Gefrierbeutel geben und im Wasserbad schmelzen. Eis aus der Form lösen, eine Spitze des Gefrierbeutels abschneiden und das Eis mit der flüssigen Schokolade verzieren. Mit dem Rest der Minzblättchen bestreuen und genießen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung