Rambela bianca 2018 von Randi. Der Winzer kommt zu Domenico’s nach Bous

Wein des Monats Juni : Ein famoses Tröpfchen für den Sommer

Wein des Monats: Rambela bianca 2018 von Randi. Der Winzer kommt zu Domenico’s nach Bous.

Pinot Grigio und Chardonnay, Sangiovese und Montepulciano kennt so ziemlich jeder Interessierte an italienischen Weinen. Doch das ist nicht die Welt von Familie Randi in der Emiglia-Romagna. Das Weingut von Massimo Randi liegt im Hinterland von Ravenna, in der Region zwischen Podelta und der Adria. Hier baut der Winzer nur autochthone Reben an, also Trauben, die nahezu oder ausschließlich in diesem Anbaugebiet wachsen und kultiviert werden.

Die 40 Hektar Weinberge erstrecken sich zwischen den Gemeinden Fusignano und Alfonsine. „Hier herrscht durch die Lage nahe dem Meer und dem Fluss Po auch in heißen Jahren wie 2017 das richtige Klima, damit die Reben die nötige Feuchtigkeit bekommen“, erklärt Domenico Sciascia. Er hat in seinem Fachgeschäft in Bous die Weine von Randi im Programm – und demnächst kommt Massimo Randi, um sie persönlich vorzustellen. Am Freitag und Samstag, 28. und 29. Juni, jeweils 20-24 Uhr, heißt es im überdachten Weingarten von Domenico’s „Viva La Romagna!“. Und: „Viva la Piadina Romagnola!“. Denn zu den Weinen werden hausgemachte Piadine gereicht, das sind dünne Fladenbrote aus der Region Romagna, gefüllt mit Salat, Käse, Wurst und weiteren Zutaten.

Am 28. und 29. Juni gibt es zur Weinprobe bei Domenico’s hausgemachte Piadine (dünne Fladenbrote) aus der Region Romagna. Foto: Thomas Reinhardt/Randi

Von Randi kommt auch unser Wein des Monats Juni. Es ist ein vielseitiges Tröpfchen, das herrlich in den Sommer passt, ein leckerer Begleiter von Fischen und Meeresfrüchten, weißem Fleisch, Gemüse, Nudelgerichten, Antpasti und Käse. Die Rede ist vom Rambela bianca 2018, der zu einhundert Prozent aus der Traube Famoso stammt. Die sei erst seit 2009 eingetragen, erläutert Domenico Sciascia, als Rambela (früher: Rambella) aber existiert sie wahrscheinlich seit dem Mittelalter, wurde 1437 in alten Registern erwähnt. Der Wein des Monats duftet und schmeckt frisch und fruchtig, beeindruckt mit feinen Aromen von Zitrusfrüchten und Aprikose, einem Hauch Anis und Mandeln. Der trockene Weiße kostet regulär 11,90 Euro, „als Wein des Monats“ ist er vom 19. Juni bis zum 20. Juli für 9,90 Euro zu haben.

Der Winzer Massimo Randi kommt nach Bous. Foto: Thomas Reinhardt/Randi

Für 15,90 Euro bekommt man den Rambela Barricata, eine fassgelagerte Version, ebenfalls aus Famoso. Der leuchtend gelbe Wein ist kräftig, dabei aber elegant und geschmeidig, begeistert ebenfalls mit Zitrusaromen und passt gut zu gefüllter Pasta und Hartkäsen.

Aus der Famoso-Traube keltert Familie Randi aber auch trockene, elegante und hochwertige Schaumweine wie den Spumante Rambela Extra Dry und den Spumante Brut, beide für 18,90 Euro.

Der Ramba ist ein Spumante mit Hefesatz, ungefiltert, sehr trocken und kräftig im Geschmack, nach grünem Apfel, Anis und Salbei. Er kostet 16,90 Euro. Ein Gedicht als Apéritif, aber auch ein vielseitiger Begleiter von Speisen ist der Burson Rosato Brut, Spumante (18,90 Euro).

Auch die Rotweine von Randi sind durch die Bank empfehlenswert. Da ist der frische und fruchtige Centesimé (12,90 Euro) aus der gleichnamigen, autochthonen Traube. In kann man leicht angekühlt auch gut im Sommer trinken, beispielsweise zu gegrilltem Fleisch, zu Tappas, Pasta mit Ragout oder zur Pizza. Und dann gibt es noch aus der Traube Longanesi den Burson blu für 12,90 Euro und den Burson Etichetta Nera riserva für 19,90. Der Burson blu leuchtet rubinrot im Glas, schmeckt fruchtig (Kirsche), aber auch mit floralen Aromen. Noch intensiver und dichter kommt der Burson Etichetta Nera daher, mit Aromen von Waldfrüchten und Kakao, weich, harmonisch und mit schöner Fülle.

Domenico’s, Bous, Saarbrücker
Str. 76a, Tel. (0 68 34) 92 25 33;
www.domenicos.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung